Mit den ersten Zeugenaussagen ist der zweite Prozess um das mutmaßliche Misshandlungs-Schicksal eines Säuglings fortgesetzt worden. Angeklagt ist unter anderem ein Kindsvater aus Bork. © Werner von Braunschweig
Landgericht Bochum

Säugling misshandelt: Borker Kindsvater hofft erneut auf Freispruch

Im Misshandlungs-Prozess gegen einen Kindsvater aus Selm-Bork wollen die Richter in Kürze die Urteile verkünden. Der 27-Jährige und die mitangeklagte Mutter hoffen auf erneute Freisprüche.

Der zweite Prozess um das Schicksal eines vor Jahren offenbar schwer misshandelten Säuglings ist auf die Zielgerade eingebogen. Stand jetzt sollen am 21. Januar am Bochumer Landgericht die Urteile gegen den Kindsvater (27) aus Selm-Bork und die Mutter aus Herten verkündet werden. Erneute Freisprüche scheinen deutlich wahrscheinlicher als Verurteilungen.

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.