Raub

Messer nach versuchtem Raub bei 13-Jährigen aus Lünen und Selm gefunden

Ein Messer und Reiz-Spray hat die Polizei bei zwei 13-jährigen Jungen aus Selm und Lünen gefunden, nachdem sie wegen eines versuchten Raubs von Sammelkarten gestellt worden waren.
Zwei 13-Jährige aus Selm und Lünen sollen versucht haben, Sammelkarten zu stehlen. © picture alliance / dpa

Es ging um Pokémon-Sammelkarten: Die hatte ein 29-jähriger Lüner – so berichtet es am Freitagmittag die Polizei – auf einer Online-Auktionsplattform zum Verkauf angeboten. Zwei 13-jährige Jungen wollte diese aber wohl nicht kaufen – sondern klauen. Mit dabei hatten sie bei ihrer Aktion einen Reizstoff-Spray – und ein Messer.

Folgendes hat sich laut Polizeiangaben ereignet: Am Donnerstag (25. Februar) erschienen die beiden Kindern gegen 17.30 Uhr in der Wohnung des Verkäufers in Nordlünen – unter dem Vorwand, die Karten kaufen zu wollen. „Als der Mann einem von ihnen die Karten zum Anschauen übergab, schubste der Junge ihn und das Duo flüchtete aus dem Haus. Der Lüner konnte einen der beiden festhalten, woraufhin dieser ihm Reizstoff ins Gesicht sprühte und weiterlief“, berichtet die Polizei.

Bei Kindern wurde nicht nur Reizstoff, sondern auch ein Messer gefunden

Die Geschichte geht auch noch weiter: An einem nahegelegenen Spielplatz holte der Mann den Jungen erneut ein und hielt ihn fest. Auch das zweite Kind war vor Ort, als kurz danach die Polizei eintraf. Wegen Augenreizungen auf Seiten des 29-Jährigen und bei einem der Kinder übernahmen Rettungskräfte zunächst die medizinische Behandlung.

„Die Beamten brachten die beiden 13-Jährigen – aus Lünen und Selm – zur Polizeiwache. Bei den Kindern fanden sie neben einer Sprühdose mit Reizstoff auch ein Messer. Im weiteren Verlauf übergaben sie die beiden ihren Erziehungsberechtigten. Zudem fertigten die Polizisten eine entsprechende Strafanzeige“, heißt es außerdem in der Pressemittelung.

Lesen Sie jetzt