Das Haus der Wirtschaft sieht von außen schon ziemlich fertig aus. Im Spätsommer wollen die Mieter einziehen- unter anderem das Jobcenter. © Marie Rademacher
Haus der Wirtschaft

Jetzt in trockenen Tüchern: Jobcenter zieht ins Selmer Haus der Wirtschaft

Das Haus der Wirtschaft in Selm ist fast fertig. Und jetzt steht auch fest: Auch das Jobcenter wird dort einziehen. Neben Sparkasse, Bäckerei und einem Pflegedienst.

Das Haus der Wirtschaft in Selm wächst und wächst: Der Baufortschritt des großen, dreistöckigen Gebäudes auf dem neuen Campusplatz in Selm ist deutlich zu erkennen. Die Fassade ist verputzt und stellenweise verklinkert, Glasfronten im Erdgeschoss lassen erahnen, wie es einmal aussehen wird, wenn die Mieter des Bauvereins zu Lünen in das Haus ziehen. Die Sparkasse wird dort eine Filiale eröffnen, außerdem wird Essmanns‘s Backstube mit einem Café einziehen, der Pflegedienst Mia hat oben Büroräume gemietet.

Ob auch das Jobcenter Unna mit einer Geschäftsstelle für die Stadt Selm in das Haus der Wirtschaft zieht, war lange unklar. Noch bei der Grundsteinlegung – die war vor einem Jahr im August – war unsicher gewesen, ob das Jobcenter ins neue Haus der Wirtschaft zieht. „Wir warten noch auf Rückmeldung“, hatte Andreas Zaremba, Vorstand des Bauvereins zu Lünen, damals gesagt.

Jobcenter war auf der Suche nach neuen Räumlichkeiten

Zum Hintergrund: Klar war schon zu dem Zeitpunkt schon, dass das Jobcenter in der Stadt Selm neue Räumlichkeiten sucht. Bisher ist die Selmer Geschäftsstelle des Jobcenters im Amtshaus in Bork untergebracht. Allerdings braucht die Verwaltung die Räume dort nun selbst für „interne“ Zwecke, wie Stadtsprecher Malte Woesmann auf Anfrage der Redaktion noch mal bestätigte.

Der Weg hin zur Entscheidung für das Haus der Wirtschaft war ein langer – bei der Trägerversammlung fiel dann aber die Entscheidung. „Wir werden in das Gebäude einziehen“, bestätigt Antonia Mega, Sprecherin des Jobcenters, jetzt im Gespräch mit der Redaktion. Schon „in den kommenden Wochen“, so sagt sie, werde der Umzug erfolgen, einen ganz genauen Termin gebe es aber noch nicht.

Das heißt: Zukünftig ist die Anlaufstelle für Kunden des Jobcenters nicht mehr das Amtshaus in Bork, sondern das Haus der Wirtschaft auf dem Campusplatz. Das Jobcenter wird in die zweite Etage ziehen.

Insgesamt bietet das Haus der Wirtschaft rund 3200 Quadratmeter Fläche. 624 Quadratmeter wird allein schon die Sparkasse einnehmen. Geplant ist, dass sie im Spätsommer umzieht – die Filiale an der Kreisstraße wird dann schließen. Auch die anderen Gewerbe sollen dann einziehen: Der Pflegedienst Mia richtet im Haus der Wirtschaft nicht nur Büroräume ein, sondern auch zwei Wohnungen: auf rund 850 Quadratmetern Fläche im ersten Stock. Eine wird Platz für acht Personen bieten, die andere für zwölf.

Über die Autorin
Redakteurin
Ich mag Geschichten. Lieber als die historischen und fiktionalen sind mir dabei noch die aktuellen und echten. Deshalb bin ich seit 2009 im Lokaljournalismus zu Hause.
Zur Autorenseite
Marie Rademacher
Lesen Sie jetzt