Pandemie

Corona: Fast so viele Genesene wie Neuinfektionen am Mittwoch in Selm

Die Zahl der Neuninfektionen bundesweit steigen dramatisch. In Selm sind es am Mittwoch (19.1.) im Vergleich zu Dienstag zwar auch mehr Infektionen, aber auch fast so viele Genesene.
Zwei Dortmunder Stadtbezirke stechen bei den Corona-Zahlen heraus (Symbolbild). © dpa

Bei den aktiven Fällen in Selm ist die Zahl im Vergleich zu Dienstag am Mittwoch (19.1.) nur um drei gestiegen. So die Angaben der Kreis-Gesundheitsbehörde. Am Mittwoch gab es 256 aktive Corona-Fälle in Selm.

Das liegt daran, dass es nur wenig mehr Neuinfektionen als Genesene gab. 21 weitere Infektionen kamen am Mittwoch hinzu. Seit Beginn der Pandemie haben sich in Selm damit 2027 Menschen mit den Corona-Viren angesteckt. 1730 Menschen gelten seit Beginn der Pandemie vor knapp zwei Jahren in Selm als nachweislich wieder genesen. Das sind 18 mehr als am Dienstag.

Deutlicher steigt die Zahl der Infizierten, die sich mit der hochansteckenden Omikron-Variante angesteckt haben. Am Dienstag waren es noch 70 Selmer, die sich mit dieser Variante infiziert haben, am Mittwoch kamen weitere 17 hinzu.

Sieben-Tages-Inzidenz ist gesunken

Aktuell befinden sich kreisweit 48 Infizierte in stationärer Behandlung in Krankenhäusern, das sind vier mehr als am Dienstag. Obwohl die Zahl der Neuinfektionen in allen Kommunen des Kreises deutlich angestiegen ist, ist die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Unna am Mittwoch gesunken – von 565,8 am Dienstag auf 526,1 am Mittwoch.

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.