Brand in Bork: Feuerwehr bei Großeinsatz an einem Wohnhaus

Redakteurin
Der Dachstuhl eines Einfamilienhauses an der Humboldtstraße in Bork ist am Samstag (1. Oktober) in Brand geraten. Die Feuerwehr war mit mehreren Löschzügen vor Ort.
Der Dachstuhl eines Einfamilienhauses an der Humboldtstraße in Bork ist am Samstag (1. Oktober) in Brand geraten. Die Feuerwehr war mit mehreren Löschzügen vor Ort. © Günther Goldstein
Lesezeit

Die Feuerwehr ist am frühen Samstagnachmittag (1. Oktober) zu einem Dachstuhlbrand an der Humboldtstraße in Bork gerufen worden. Ein Einfamilienhaus war in Brand geraten. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort, wie die Rettungsleitstelle bestätigt.

Bewohner waren nicht zu Hause

Die Löscharbeiten gestalten sich langwierig. Immer wieder finden die Einsatzkräfte neue Flammenherde unter den Dachpfannen. Zum Glück war das Einfamilienhaus leer, als das Feuer ausbrach. Laut Feuerwehrkräften vor Ort waren die Bewohner nicht zu Hause – so gibt es zum Glück keine Verletzten.

Mehrere Löschzüge waren zu dem Brand an der Humboldtstraße ausgerückt.
Mehrere Löschzüge waren zu dem Brand an der Humboldtstraße ausgerückt. © Günther Goldstein

Die Humboldtstraße ist für die Löscharbeiten gesperrt. Wie lange die Feuerwehr noch vor Ort sein wird, steht noch nicht fest (Stand: 15.50 Uhr). Auch die Brandursache ist noch unklar. Zurzeit des Brandes ging über Bork allerdings ein starkes Gewitter nieder. Anwohner haben den Ruhr Nachrichten von einem lauten Knall berichtet. Ob ein Blitzeinschlag den Dachstuhlbrand ausgelöst hat, wollte die Polizei vor Ort aber noch nicht bestätigen.

Wir berichten an dieser Stelle weiter.