229 Babys sind im Jahr 2020 neue Selmer Bürger geworden. © Minnie Zhou/ unsplash.com
Babynamen

Babys in Selm: Das waren 2020 die beliebtesten Vornamen

229 Neugeborene sind im Jahr 2020 Bürger und Bürgerinnen der Stadt Selm geworden. Was waren dabei die beliebtesten Namen für die Kinder? Und: Sind mehr Mädchen oder mehr Jungs auf die Welt gekommen?

Emilia, Paul, Lina oder Henri: Die Liste der Namen, die im Jahr 2020 Selmer Babys erhalten haben, ist lang und vielfältig. Insgesamt hat es im vergangenen Jahr 229 Selmer Babys gegeben – wobei die Mädchen leicht in der Überzahl waren. 120 Kinder mit weiblichem Geschlecht sind in Selm auf die Welt gekommen – 109 mit männlichem Geschlecht. Die Daten hat die Stadt Selm der Redaktion jetzt auf Anfrage mitgeteilt.

2020 hat es etwas weniger Geburten in Selm gegeben als 2019: Da hat die Stadt Selm noch 234 Neugeborene verzeichnet.

Die ersten Plätze der beliebtesten Vornamen teilen sich in Selm mehrere Namen. Mit viermaliger Vergabe liegen bei den Mädchen Emilia, Lina, Hannah und Lia ganz vorne. Die drei Spitzenreiter des Jahres 2019 – damals waren Mia, Anna und Mila mit jeweils drei Nennungen ganz vorne – schaffen es 2020 in Selm mit jeweils zwei Kindern, die so benannt wurden, nur auf Platz drei. Diesen Platz teilen sie sich mit relativ vielen weiteren Namen in Selm, die jeweils zweimal an Mädchen vergeben wurden: 17 Namen liegen insgesamt auf dem dritten Rang der beliebtesten Mädchennamen. Johanna und Leni sind die beiden Namen, die 2020 auf Platz zwei liegen: Sie wurden jeweils dreimal vergeben.

Drei Vergaben haben wiederum im Jahr 2018 für Mia, Tilda, Mathilda, Alina und Thea gereicht, um in dem Jahr auf Platz eins in Selm zu landen.

Bei den neugeborenen Jungs aus Selm teilen sich 2020 Paul und Henri den ersten Platz. Viermal wurden die beiden Namen jeweils vergeben. Lukas, Max und Maxim liegen mit jeweils drei Nennungen auf dem zweiten Platz. 16 Namen – darunter Ben, Mats, Levi oder Enno – kommen mit jeweils zwei Nennungen auf den dritten Platz. Der beliebteste Jungenname aus dem Jahr 2019 – Finn war mit fünf Nennungen damals deutlich Platz eins gewesen – hat es 2020 nicht in die Selmer Top 3 der beliebtesten Jungennamen geschafft.

Paul – mit vier Vergaben der beliebteste Selmer Baby-Jungenname im Jahr 2018 – hatte es im Jahr 2019 nicht in die Top 3 in Selm geschafft. 2020 gab es für den Namen also ein kleines Comeback. Der Name – eine Form des Namens Paulus – übrigens einen lateinischen Ursprung und bedeutet „der Kleine“ – oder „der Geringe“.

Emilia – wie bereits erwähnt mit anderen zusammen auf Platz 1 im Jahr 2020 in Selm – hat als Name ebenfalls eine ziemlich weit zurückreichende Ursprungsgeschichte. Der Name stammt aus dem Romanischen und lässt sich auf die Aemilier zurückführen – eine der fünf bedeutendsten Patrizierfamilien im antiken Rom. Der Name ist abgeleitet von dem Wort „aemulus“ – das bedeutet Rivale oder Konkurrent. Mit „die Eifrige“ oder „die Ehrgeizige“ wird Emilia deshalb oft übersetzt.

Deutschlandweite Vornamen-Trends 2020 ähnlich denen in Selm

Die Vornamen-Trends der Stadt Selm weichen auch im Jahr 2020 nicht sehr stark von denen ab, die in Gesamtdeutschland gelten. Bei den Mädchen zum Beispiel lagen laut Auswertung von Knud Bielefeld auf der Homepage beliebte-vornamen.de Mia und Emilia auf den ersten Plätzen. Danach kommen Hannah, Emma und Sophia. Lina – in Selm ebenfalls auf dem ersten Platz – ist deutschlandweit auf Platz 6. Lia, der vierte Name, der in Selm 2020 ganz oben war, ist nicht in den deutschen Top 10.

Bei den Jungen hat Noah in der gesamtdeutschen Hitliste für 2020 gut abgeschnitten und ist auf Platz eins gelandet – Ben, Matteo und Finn schneiden ebenfalls gut ab. Die Selmer ersten Plätze Paul und Henri sind aber auch in den Top 10 – auf dem siebten und auf dem achten Platz.

Über die Autorin
Redakteurin
Ich mag Geschichten. Lieber als die historischen und fiktionalen sind mir dabei noch die aktuellen und echten. Deshalb bin ich seit 2009 im Lokaljournalismus zu Hause.
Zur Autorenseite
Marie Rademacher
Lesen Sie jetzt