Die Fitnessstudios stellen sich auf die 2G-Regel ein. © Sebastian Reith
Fitness

Wie bereiten sich die Fitnessstudios in Selm und Olfen auf 2G vor?

Wer ins Fitnessstudio will, muss bald geimpft oder genesen sein. Darauf bereiten sich die Studios zurzeit vor. Wie klappt das?

Bald werden nur noch Genesene oder Geimpfte Zugang zu den Fitnessstudios bekommen. Die meisten Studios haben sich auf diesen Fall schon vorbereitet. Wir haben zusammengetragen, wie das aussieht und was Kunden beachten müssen.

Das Actic Fitness (Sandforter Weg 2) in Selm sieht die Einführung von 2G gelassen: „Faktisch haben wir das schon, seit der Test kostenpflichtig war, da kamen nicht mehr viele Ungeimpfte“, heißt es auf Anfrage. Der Anteil derer, die sich noch nicht haben immunisieren lassen, läge bei schätzungsweise zwei Prozent.

Daher rechnet das Actic Fitness auch nicht, dass die Kunden wegbleiben werden. „Das ist sehr gering einzuschätzen“, hieß es. Der aktive Kundenstamm würde sicher weiter kommen, aber: „Die Frage ist, was mit künftigen Mitgliedern ist, die fallen dann vielleicht raus.“

Mitglieder können sich per App einbuchen. Auf der Homepage können Kunden einsehen, wie stark das Fitnessstudio besucht ist – so sieht man, wie stark das Studio frequentiert ist und ob Kunden ihren Besuch abwarten sollten.

Für Ungeimpfte, die nicht mehr trainieren können, aber ein laufendes Abo haben, soll eine individuelle Kompensationslösung gefunden werden.

Ähnlich ist die Einschätzung im Clever Fit (Münsterlandstraße 23) in Selm. Auch hier gibt es nicht viele ungeimpfte Personen. „Das ist überschaubar, es gibt nicht viele Personen, die nicht geimpft sind“, hieß es. Ein möglicher Besucherrückgang im Umfang der Ungeimpften sei daher „verkraftbar“.

Für noch nicht immunisierte Personen mit Abo wird es voraussichtlich eine Gutschrift geben. In der Vergangenheit wurden Abos um die bezahlten Monate, die nicht genutzt werden konnten, verlängert. Zudem gab es die Möglichkeit, diese zu verschenken. Das könnte auch jetzt wieder eine Option sein.

Die Betreiber des Pro-Active Fitnesscenter (Sandforter Weg 31) in Selm stehen der 2G-Regel in Bezug auf die eigene Zukunft skeptisch gegenüber. Der Rückgang sei auch so schon spürbar. „Und dieser Trend ist noch nicht zu Ende, da die Zahlen nach oben gehen“, hieß es. „Die Leute sind skeptisch und gehen daher nicht trainieren.“

Kunden, die ihr Abo nicht nutzen, gäbe es kaum. „Die meisten Leute sind treu, der Rest hat gekündigt“, hieß es. Der Blick in die Zukunft ist nur wenig optimistisch: „Wenn noch mal sieben oder acht Monate dazukommen, in denen nicht trainiert werden kann, weiß man nicht, was passiert. Die Leute verlieren irgendwann die Geduld.“

Das Smartfit (Neustraße 1) in Olfen sieht die Einführung der 2G-Regel gelassen. „Wir kennen unsere Mitglieder persönlich und die sind eigentlich alle geimpft“, hieß es. „Die, die nicht geimpft sind, kommen grundsätzlich nicht.“ Für diese Personengruppe würden auch die Verträge ruhen.

Über den Autor
Volontär
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Matthias Henkel

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.