Trainer Sanmi Ojo und der PSV Bork sind zurück in der Kreisliga A.
Trainer Sanmi Ojo und der PSV Bork sind zurück in der Kreisliga A. © Matthias Henkel
Fußball

PSV Bork ist zurück in der A-Liga und sorgt sich schon vor dem ersten Spiel gegen SuS Oberaden

Nach drei Spielzeiten in der Kreisliga B ist der PSV Bork zurück in der A-Liga. Für den Aufstiegs-Nachrücker wird es eine schwierige Saison. Sorgen gibt es schon, bevor der Ball wieder rollt.

Wenn der PSV Bork am Sonntag (15 Uhr) den SuS Oberaden an der Waltroper Straße empfängt, geht eine 1.177-tägige Wartezeit zu Ende. In der Saison 2018/19 stieg der PSV aus der Fußball-Kreisliga A ab, da sich der TuS Niederaden doch noch den Relegationsplatz vor den Borkern schnappte – eben jene Niederadener, mit denen der PSV in der vergangenen Saison in die A-Liga zurückkehrt. Dort zu verweilen ist das vorrangige Ziel der Borker, die sich um die Erreichung desselben sorgen.

Einige Spieler müssen sich steigern

PSV Bork trifft zum Auftakt auf den SuS Oberaden

VfL Kamen, TuRa Bergkamen und GS Cappenberg warten

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.