Ungewöhnliche Immobilie

Zwangsversteigerung: Rittergut Steinhausen hat einen neuen Eigentümer

Gut Steinhausen hat einen neuen Besitzer. Bei der Zwangsversteigerung im Freizeitzentrum West nahmen die Gläubiger ein Gebot deutlich unter dem Verkehrswert von 600.000 Euro an.
Gut Steinhausen kam am Donnerstag (11.8.) unter den Hammer.
Gut Steinhausen kam am Donnerstag (11.8.) unter den Hammer. © Schaper

Nach 30 Minuten war alles vorbei. Insgesamt zwei Gebote waren bei der Zwangsversteigerung im Dortmunder FZW eingegangen. Beide vom selben Bieter. Der bot erst 300.000 Euro, dann erhöhte er auf 350.000 Euro. Für diesen Betrag ging das ehemalige Rittergut Steinhausen an der Grenze zwischen Dortmund und Schwerte an einen Immobilienkaufmann aus Dortmund.

Eine Million Euro Verbindlichkeiten

Den Verkehrswert der Immobilie hatte der Gutachter auf 600.000 Euro taxiert. Doch die Gläubiger waren am Ende mit dem Gebot einverstanden, immerhin wies das Grundbuch Verbindlichkeiten in Höhe von einer Million Euro auf.

Das Rittergut im Süden Dortmunds gehörte zuletzt einem Dortmunder Geschäftsmann, der Anfang 2021 hoch verschuldet starb. Die Erben gelten offiziell als unbekannt. Der Hauptgläubiger betrieb nun die Zwangsversteigerung.

Fast 40.000 Quadratmeter großes Grundstück

Im Angebot war ein 36.617 Quadratmeter großes Grundstück mit einem denkmalgeschützten Gebäudeensemble. Was von dem über die Jahre übrig blieb, ist überschaubar. Bereits zweimal stand der Gebäudekomplex in jüngerer Vergangenheit in Flammen.

So hielt sich das Interesse an dem Objekt bei der Versteigerung in Grenzen. Unter den 30 Zuschauern befanden sich etliche Journalisten und Gläubiger. Der einzige Bieter erklärte nach dem Zuschlag, er werde das Gebäude wieder aufbauen und sanieren. Vielleicht werde er es sogar für die eigene Familie nutzen.

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.