Zählerstand für Strom, Wasser und Gas Stadtwerke schicken wieder Ableser in die Haushalte

Redakteurin
Ein Elektriker montiert einen digitalen Stromzähler mit einem Smart-Meter-Gateway zur Datenübertragung.
Die Stadtwerke schicken jetzt wieder ihre Ableser in die Schwerter Haushalte, um die Zählerstände zu notieren. © picture alliance/dpa
Lesezeit

Nach Corona-bedingter Zwangspause kommen die Ableser von den Stadtwerken Schwerte wieder in die Haushalte der Ruhrstadt, um sich die Zählerstände zu notieren: „Dazu sind wir als Netzbetreiber gesetzlich verpflichtet“, betont Stadtwerke-Sprecherin Michaela Zorn-Koritzius auf Nachfrage unserer Redaktion.

Termine: Dann kommen die Ableser der Stadtwerke

Die Zählerstände müssen jährlich ein Mal erhoben werden. 2020 war die sogenannte Sichtablesung vor Ort komplett ausgefallen, 2021 nur sehr eingeschränkt möglich. 2022 läuft alles wieder „wie früher“: Vom 26. November bis zum 31. Dezember 2022 kündigen sich die Stadtwerke-Mitarbeiter nun an.

Die Ableser sind dazu montags bis freitags von 8 bis 19 Uhr und samstags von 9 bis 17 Uhr unterwegs. An den Sonn- und Feiertagen erfolgt keine Ablesung. Wer zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause ist, findet bei der Rückkehr eine Karte im Briefkasten.

Über den auf der Karte aufgedruckten QR-Code können Kunden dann doch noch mal selbst den Zählerstand für Strom, Gas und Wasser ablesen und im Online-Portal eintragen, wie sie es schon während der Hochphase der Pandemie erledigen mussten.

So erkennen Sie die Mitarbeitenden

Die Ableser tragen die blauen Westen der Stadtwerke Schwerte und legen auf Verlangen ihren Dienstausweis in Verbindung mit dem Personalausweis vor, so Stadtwerke-Sprecherin Zorn-Koritzius. Sollten Fragen rund um die Erfassung der Zählerstände auftauchen, helfe das Beratungsteam weiter und sei per E-Mail unter ablesung@stadtwerke-schwerte.de oder telefonisch unter (02304) 203-700 zu erreichen.