Wer Sport treibt oder seine Ernährung umstellt, hat ein Ziel vor Augen. Beispielsweise den Muskelaufbau, für den viele zu Boostern, Eiweißshakes und Co. greifen. Doch das muss nicht sein.
Wer Sport treibt oder seine Ernährung umstellt, hat ein Ziel vor Augen. Beispielsweise den Muskelaufbau, für den viele zu Boostern, Eiweißshakes und Co. greifen. Doch das muss nicht sein. © FitNish Media/unsplash.com
Muskelaufbau

Ganz ohne Supplements: So geht Muskelaufbau mit Training und Ernährung

Trainings-Booster, Eiweißshakes und Co. – Supplements versprechen oft einen schnelleren Muskelaufbau. Doch gesund ist das nicht unbedingt. Es gibt einen besseren Weg.

Ein Muskel besteht zu etwa 20 Prozent aus Eiweiß. „Es wird für den Aufbau, den Erhalt und die Reparatur der Muskulatur nach Training, Wettkampf und beim gezielten Krafttraining benötigt“, schreibt dazu das Deutsche Institut für Sporternährung (DISE).

So einfach lässt sich der Eiweißbedarf decken

Booster oder Motivation?

Gezielter Kraftsport unterstützt den Muskelaufbau

Über die Autorin
Redakteurin
Redakteurin, davor Studium der angewandten Sprachwissenschaften in Dortmund und Bochum. Sportbegeistert und vor allem tänzerisch unterwegs.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.