Bäcker Becker

Teurer Irrtum: Verkäuferin steckt Croissant in Tüte mit Tageseinnahmen

Die Ehrlichkeit der letzten Kundin aus „Das Beckers“. Darauf setzt eine Verkäuferin ihre ganze Hoffnung. Irrtümlich hat sie ihr am Mittwochmittag in einer Brötchentüte viel Geld gegeben.
Wer hat die Bäcker-Beckers-Tüte mit den Einnahmen des Bistros „Das Beckers"? © Sarah Ruhnke

In der Haut der Verkäuferin aus dem Bistro „Das Beckers“ möchte keiner stecken. Es muss nur ein klitzekleiner Moment der Unachtsamkeit gewesen sein, ein kurzer Verlust der vollen Konzentration – und schon war ein Großteil der Tageseinnahmen weg. „Sie hat geweint und war ganz fertig“, schildert Inhaberin Sarah Ruhnke mitfühlend. Und baut jetzt auf die Ehrlichkeit einer Kundin, die irrtümlich zu dem unverhofften Geldsegen gekommen ist.

Verkäuferin nahm kurz vor Ladenschluss das Geld aus der Kasse

Was war passiert? Es ging am Mittwoch (13.1.) auf 14 Uhr zu – die Zeit, wenn das neue Bistro von Bäcker Becker an der Bahnhofstraße für den Rest des Tages schließt. Die Mitarbeiterin begann, die Einnahmen aus der Kasse zu nehmen. „Es war leider keine Geldtasche da“, berichtet Sarah Ruhnke. Deshalb griff die Verkäuferin zu einer normalen, braunen Bäcker-Beckers-Brötchentüte und steckte die Scheine hinein. Genau in diesem Moment sei eine Kundin zur Tür hereingekommen, die schnell noch ein Schokocroissant bekommen wollte.

Im neuen Bistro „Das Beckers
Im neuen Bistro „Das Beckers” an der Bahnhofstraße geschah der für die Verkäuferin so tragische Irrtum. © Reinhard Schmitz © Reinhard Schmitz

Und da passierte das Unheil. Offenbar in Gedanken, steckte die Mitarbeiterin das Croissant ausgerechnet in die Tüte mit dem Geld, um sie der Kundin über die Theke zu reichen. „Ich hoffe jetzt einfach auf die Ehrlichkeit“, sagt Sarah Ruhnke, die als Belohnung für die Rückgabe einen Gutschein verspricht. Hoffentlich hat die Kundin, die der Verkäuferin unbekannt war, die Papiertüte auch nicht ahnungslos weggeworfen, nachdem sie ihr Croissant gegessen hatte. Zurückbringen konnte sie sie am Mittwoch auch gar nicht, weil dann nachmittags die Geschäfte von Becker Bäcker an der Bahnhofstraße geschlossen waren. Das Bangen geht weiter.

Lesen Sie jetzt