Outdoor-Treff in Holzen: SPD fordert Rückzugsort für Jugendliche

Freier Mitarbeiter
Spielplatz am Zimmermanns Wäldchen in Schwerte-Holzen
Die SPD-Fraktion Schwerte würde aus dem Spielplatz am Zimmermanns Wäldchen in Holzen gerne einen Outdoor-Treffpunkt für Jugendliche machen. © Uwe Görke-Gott
Lesezeit

Die Schwerter SPD-Fraktion möchte im Stadtteil Holzen einen Outdoor-Treffpunkt für Jugendliche schaffen. Das Konzept und der Ort für das Projekt wurden schon im Dezember 2020 vom SPD-Ortsverein Schwerte-Holzen in Angriff genommen.

Nun haben die Sozialdemokraten Anträge für den Jugendhilfeausschuss sowie den Ausschuss für Planen, Bauen und Wohnen im Stadtrat vorgelegt.

Standort schon 2020 in Betracht gezogen

„Egal, wo die Jugendlichen sitzen, werden sie von Anwohnern oder Erwachsenen weggeschickt“, sagte Uwe Görke-Gott vom Ortsverein Schwerte-Holzen unserer Redaktion im Dezember 2020. „Sie nehmen sich mittlerweile schon selber als Störfaktor wahr.“

Als möglichen Ort für einen Outdoor-Treffpunkt schwebte Görke-Gott der Kinderspielplatz am Zimmermanns Wäldchen vor, der sich auch im aktuellen Antrag der Fraktion wiederfindet.

Eine Anfrage aus dem Januar 2021 verpuffte allerdings zum damaligen Zeitpunkt. „Die Stadt ist von der Idee nicht überzeugt, da es ihrer Ansicht nach keine Kontrollmöglichkeiten der Jugendlichen gäbe“, berichtet der SPD-Ratsmann. Verstehen kann er die Gründe der Verwaltung nicht: „Warum müssen die Jugendlichen immer kontrolliert werden?“

Zwar sei er sich bewusst, dass einzelne Vandalen auf Spielplätzen und an ähnlichen Orten ihr Unwesen treiben, dennoch sollten die Taten der „Spinner“ nicht auf alle Jugendlichen zurückfallen.

Auf Anfrage dieser Redaktion erklärte Stadt-Pressesprecher Ingo Rous: „Bezüglich der Anfrage von 2021 hatte die Verwaltung den Standort als ungeeignet eingestuft. Das lag vor allem an der Einsicht und der Abgelegenheit der Stelle.“ Nun wolle die Stadt erst einmal die Diskussion im Rat abwarten, um der Entscheidung nichts vorwegzunehmen.

Fundraising und Sponsoring für Neugestaltung

Im aktuellen Antrag soll der Kinderspielplatz am Zimmermanns Wäldchen von der Verwaltung als möglicher Standort für einen Outdoor-Treff für Jugendliche erneut geprüft werden. Auch die Gestaltung des Spielplatzes solle verändert werden.

Neben der bereits vorhandenen Tischtennisplatte und weiteren Geräten setzen sich die Sozialdemokraten für den Bau einer überdachten Sitzgruppe für den künftigen Treffpunkt ein. Die anfallenden Kosten des Wetterhäuschens sollten zunächst geprüft und anschließend in den Haushalt des kommenden Jahres eingeplant werden.

Was die Finanzierung der Neugestaltung am Zimmermanns Wäldchen betrifft, hofft die SPD auch auf alternative Finanzierungsmittel wie Fundraising und Sponsoring, um die Kosten für die Stadt möglichst gering zu halten.

„Da die Stadt gegen dieses Projekt ist, müssen wir nun schauen, wie die anderen Fraktionen dem gegenüberstehen“, so Görke-Gott. Der Antrag der Sozialdemokraten soll am 10. November im Jugendhilfeausschuss und am 23. November im Ausschuss für Planen, Bauen und Wohnen beraten werden.