Nach Riesenerfolg an der Rathausstraße: Gibt es einen zweiten „Pop-up“-Flohmarkt in Schwerte?

Redakteurin
Der erste Pop-Up-Kinderflohmarkt in Schwerte war ein großer Erfolg. Deshalb kommt bald der zweite Aufschlag.
Der erste Pop-Up-Kinderflohmarkt in Schwerte war ein großer Erfolg. Deshalb kommt bald der zweite Aufschlag. © igs
Lesezeit

Die Schlange vor dem Eingang war lang, das ehemalige Ladenlokal der Deutschen Bank an der Rathausstraße gerammelt voll. Ein Indiz dafür, den Flohmarkt ein zweites Mal stattfinden zu lassen.

Das erste Event, so formuliert es die Schwerter igs (Immobilien- und Standort-Gemeinschaft), geht in die zweite Runde: „Bei so einer Resonanz können wir gar nicht anders.“ Der zweite „Pop-up“-Kinderflohmarkt startet daher am Samstag, 24. September.

Der erste Pop-Up-Kinderflohmarkt in Schwerte war ein großer Erfolg. Deshalb kommt bald der zweite Aufschlag.
Der erste Pop-Up-Kinderflohmarkt in Schwerte war ein großer Erfolg. Deshalb kommt bald der zweite Aufschlag. © igs

Zwischen 9 und 12 Uhr können dort Baby- und Kinderkleidung, Spielzeug, Spiele und Bücher, Kinderwagen und andere Dinge gekauft werden. Die Räumlichkeiten der ehemaligen Deutschen Bank befinden sich in der Rathausstraße 16. Der Eintritt kostet 2 Euro, Kinder dürfen gratis hinein. Essen und Getränke gibt es beim Kinderflohmarkt auch.

Standgebühr für einen guten Zweck

Wer Lust hat, etwas zu verkaufen, zahlt eine Tischgebühr von 6 Euro für jeden laufenden Meter. Tische und Sitzmöglichkeiten sind bitte mitzubringen. „Der Erlös aus dem Eintritt und den Standgebühren kommt unseren gemeinnützigen Projekten zugute“, informiert die igs.

Für Buchungen und weiteren Fragen rund um den Kinderflohmarkt kann man sich per Mail direkt an die Veranstalter wenden, unter event@isg-schwerte.de.

Mit dem Pop-Up-Event verbindet die igs auch Werbung für leer stehende Ladenlokale in der Innenstadt. © igs

Mit dem Pop-Up-Event möchte die Immobilien- und Standortgemeinschaft gleichzeitig auf Leerstände in der Innenstadt aufmerksam machen – und auf die Attraktivität der Ladenlokale hinweisen.