Jens Mackner, Kerstin Plöger und Rolf von Lünen vom Bündnis der Bürgerinitiativen „Gemeinsam für Schwerte“ fragen sich, warum der Erhalt des historischen Pflasters nie zu Debatte stand.
Jens Mackner, Kerstin Plöger und Rolf von Lünen vom Bündnis der Bürgerinitiativen „Gemeinsam für Schwerte“ fragen sich, warum der Erhalt des historischen Pflasters nie zu Debatte stand. © Heiko Mühlbauer
Bürgerinitiativen Schwerte

Stoppt das historische Pflaster die Umbaupläne für den Schwerter Markt?

Wird das Pflaster zum Stolperstein für die Markt-Umbaupläne? Die Bürgerinitiativen erheben Vorwürfe: Planer und Stadt hätten Informationen unterschlagen. Die Denkmalbehörde prüft die Sachlage.

Die Umgestaltung des Marktplatzes bleibt für die Schwerter Bürgerinitiativen, die sich im Bündnis „Gemeinsam für Schwerte“ zusammengeschlossen haben, weiter ein Thema – und wird es damit wohl auch für Verwaltung und Politik.

Altes Pflaster wurde in den 70er-Jahren wieder eingebaut

E-Mail an das aktuelle Planungsbüro

Denkmalamt in Münster benachrichtigt

Über den Autor
Redakteur
Ist mit Überzeugung Lokaljournalist. Denn wirklich wichtige Geschichten beginnen mit den Menschen vor Ort und enden auch dort. Seit 2007 leitet er die Redaktion in Schwerte.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.