Herbert Kluge (l.) und Wolfgang Güttler (r.) haben sich mit den Eisenbahnfreunden dafür eingesetzt, dass die geschichtsträchtige Stütze vom Bahnsteigdach als Denkmal vor dem Bahnhof aufgestellt wurde.
Herbert Kluge (l.) und Wolfgang Güttler (r.) haben sich mit den Eisenbahnfreunden dafür eingesetzt, dass die geschichtsträchtige Stütze vom Bahnsteigdach als Denkmal vor dem Bahnhof aufgestellt wurde. © Hilmar Schmitt
Eisenbahnfreunde Schwerte

Hüter der Bahngeschichte decken auf: Stadt plante eine eigene Eisenbahn

Heute sind Schulbauten die Millionenprojekte der Stadt. Vor 100 Jahren war es die Idee einer eigenen Eisenbahn. Das deckten die Eisenbahnfreunde Schwerte auf – nur eine ihrer vielen Aktionen.

Da sprang das Interesse an der Eisenbahn bereits ganz früh aus dem Kinderwagen herüber: „Fuff-fuff waren meine ersten Worte – eher als Mama oder Papa“, erinnert sich Wolfgang Güttler an seinen Einstieg in die Eisenbahn-Begeisterung.

150 Jahre: „Nächster Halt – Schwerte (Ruhr)“

Innovative Technik: Akku-Antrieb bereits im Jahr 1910

ICE „Schwerte“ im Einsatz

Ideen für die Renovierung der Bahnhofshalle

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Lebt seit 1973 in Schwerte, ist Fan der heimischen Kulturszene und verfolgt als ehemals aktiver Handballer das lokal-sportliche Geschehen. Neugier und Interesse wecken bei dem Diplom-Ingenieur, seit 2016 freier Mitarbeiter bei den Ruhrnachrichten, technische Neuheiten und innovativen Ideen.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.