Eine schwere Arbeit für Wilhelm Adrian war das Reinigen der Mahlsteine, die mit einer Handspindel angehoben werden mussten. Bis Ende 1999 betrieb der Senfmüller sein Handwerk, zuletzt als Hobby., bevor er die Mühle an seinen Nachfolger Frank Peisert verkaufte.
Eine schwere Arbeit für Wilhelm Adrian war das Reinigen der Mahlsteine, die mit einer Handspindel angehoben werden mussten. Bis Ende 1999 betrieb der Senfmüller sein Handwerk, zuletzt als Hobby, bevor er die Mühle an seinen Nachfolger Frank Peisert verkaufte. © Michael Teller (A)
Schwerter Senffabrik

Der letzte Senfmüller seiner Familie: Wilhelm Adrian stirbt im Alter von 91 Jahren

Senf und Adrian: Das war für die Schwerter 100 Jahre lang ein Synonym. Als letzter Senfmüller der Familie ist Wilhelm Adrian gestorben. Sein Lebenswerk wird von Frank Peisert weitergeführt.

Die Mahlsteine prägten sein Leben. „Hurra, hurra, der dritte Senfmüller ist da“, verkündete seine Geburtsannonce im Juni 1930 in der Schwerter Zeitung. Eine Zeichnung seiner Mühle prägt jetzt den Kopf der Anzeige mit der traurigen Nachricht: Wilhelm Adrian ist am 21. November im Alter von 91 Jahren gestorben.

Er nahm noch vor einem Jahr an einer Senfmühlen-Führung teil

Das Original-Rezept wurde in der Familie weitervererbt

Nachfolger Frank Peisert brachte den Schwerter Senf zu neuer Blüte

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.