Das Jahr 2021 bot dem Amtsgericht Schwerte eine Handvoll kurioser Prozesse. © Grafik Sauerland
Jahresrückblick 2021

Das waren die fünf kuriosesten Gerichtsfälle 2021 in Schwerte

Die meisten Gerichtsprozesse sind nur trocken, manche dafür sehr skurril. Das sind die Top 5 aus 2021: 18 Monate Haft wegen 4,10 Euro und der grausame Scherz eines Altenpflegers.

Im April musste sich ein 63-jähriger Schwerter wegen Schwarzfahrens auf der Strecke von Ergste nach Iserlohn vor Gericht verantworten. Eigentlich ging es nur um 4,10 Euro, für die ein Ersttäter normalerweise nicht zum Prozess geladen wird. Der Mann aus Schwerte war seit 2017 allerdings schon achtmal beim Schwarzfahren erwischt worden und hatte noch drei Bewährungen offen.

Platz 5: 18 Monate Haft wegen 4,10 Euro

Platz 4: Führerscheinsperre – weil er das Auto umgeparkt hatte

Platz 3: Grausamer Scherz eines Altenpflegers

Platz 2: Wenn die Oma aus der Patsche helfen muss

Platz 1: Und am Ende will’s keiner gewesen sein

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Student für Sozialwissenschaft und Philosophie – gebürtiger Schwerter und Wahl-Dortmunder. Immer interessiert an Menschen aus dem Ruhrgebiet und ihren Geschichten.
Zur Autorenseite
Felix Mühlbauer

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.