Schon vor Ladenöffnung standen am Samstagmorgen (6.3.) die ersten Kunden in der Schlange. © privat
Verkaufsstart

Aldi in Schwerte: Kunden standen an für nur wenige Packungen des Corona-Schnelltests

Es droht ein riesiger Ansturm, hieß es im Vorfeld. Beim Aldi an der Margot-Röttger-Rath-Straße ging es am Samstagmorgen moderat zu. Trotzdem: Die wenigen Schnelltests waren sofort vergriffen.

Pünktlich um 7 Uhr hat der Aldi an der Margot-Röttger-Rath-Straße am Samstagmorgen (6.3.) seine Türen geöffnet. Weil der Discounter im Vorfeld angekündigt hatte, die ersten günstigen Schnelltests verkaufen zu wollen, bildete sich bereits vor 7 Uhr eine kleine Schlange vor dem Laden in Schwerte.

Rund zehn Leute standen an, wollten sich direkt ein 5er-Päckchen für 24,99 Euro sichern. Susanne aus Schwerte etwa freute sich über die Möglichkeit, hätte sich das aber schon viel früher gewünscht. Sie ergatterte eine der Packungen, deren Abgabemenge am Samstag auf eine pro Person begrenzt war.

Insgesamt 14 hatte der Discounter in Schwerte an der Kasse bereitgelegt, dann war Schluss. Die Kunden, die am Morgen vor Ort waren (nach Ladenöffnung kamen schnell ein paar weitere hinzu), steuerten bis auf wenige Ausnahmen direkt den Kassenbereich an, in dem neben der Kassiererin eine Aldi-Mitarbeiterin wartete, um Liste zu führen.

Kein Gedränge im Laden also, riesig war der Ansturm nicht. Trotzdem sind die Schnelltests der Firma Aesku Group GmbH an der Margot-Röttger-Rath-Straße mittlerweile vergriffen. Wann es Nachschub geben wird, war am Samstagmorgen noch unklar.

Über die Autorin
Redaktion Werne
Arbeitet seit Januar 2017 als Redakteurin in der Lokalredaktion Werne. War freie Mitarbeiterin und Volontärin bei Lensing Media.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt