Kaputte Fahrbahn

A1 zwischen Schwerte und Kreuz Dortmund/Unna: In beide Richtungen ein Fahrstreifen gesperrt

Auf der Autobahn A1 in Richtung Bremen ist es seit Dienstag (2.3.) enger als sonst. Und auch auf der Gegenfahrbahn in Richtung Köln muss ein Fahrstreifen gesperrt werden.
Die Brücke an der Sölder Straße wurde bereits neugebaut. Die Arbeiten an der Liedbachtalbrücke sollen dieses Jahr beginnen. © Reinhard Schmitz

Update Freitag (5.3.) 10.40 Uhr:

Wie Autobahn Westfalen mitteilt, muss an der Liedbachtalbrücke zwischen Schwerte und dem Kreuz Dortmund/Unna auch in Fahrtrichtung Köln ein Fahrbahnübergang repariert werden.

Man habe deswegen zwischen dem Kreuz Dortmund/Unna und Schwerte im Bereich der Liedbachtalbrücke die rechte Fahrspur gesperrt. Die Arbeiten sollen so schnell wie möglich von einer beauftragten Fachfirma durchgeführt werden. Wann die Reparatur in diesem Bereich abgeschlossen sein wird, lasse sich erst nach Beginn der Arbeiten abschätzen.

Zu den Arbeiten in Fahrtrichtung Bremen:

An der Liedbachtalbrücke zwischen Schwerte und dem Kreuz Dortmund/Unna ist in Fahrtrichtung Bremen ein Fahrbahnübergang gebrochen. Fahrbahnübergänge gleichen durch Kälte oder Wärme bedingte Längenänderungen einer Brücke aus.

Der Betrieb „Autobahn Westfalen“ hat darum aktuell eine von drei Fahrspuren gesperrt. Ursprünglich war eine Reparatur des Fahrbahnübergangs in der Nacht von Mittwoch (3.3.) auf Donnerstag (4.3.) geplant.

Am Donnerstag kündigte Autobahn Westfalen jedoch an, dass die Reparatur noch voraussichtlich bis Samstag dauern wird. Für den Verkehr stünden allerdings weiterhin zwei von drei Fahrstreifen zur Verfügung.

Umfangreiche Schweißarbeiten

Der Grund für die Verzögerung sei das Bauteil selbst. „Dieser Fahrbahnübergang ist ein technisches Bauteil und recht komplex. Durch das Bauteil ist die Brücke mit der Fahrbahn verbunden und wenn der Verkehr darüber rollt, gibt es durch die Vibration einen Verschleiß“, so eine Pressesprecherin.

Die Verantwortlichen hätten erst in der Nacht zu Donnerstag genau sehen können, wie groß die Schäden sind. Nun seien umfangreiche Schweißarbeiten notwendig. Deshalb dauern die Arbeiten nun länger. „Unter Verkehr ist das natürlich auch schwieriger.”

Neubau soll noch in diesem Jahr beginnen

Die Reparatur könnte Autofahrern einen Vorgeschmack bieten, was ihnen bis 2026 bevorsteht. Denn für die rund 300 Meter lange Liedbachtalbrücke steht wie bei der Brücke an der Sölder Straße ein Neubau an. Der ursprünglich geplante Baustart ist noch in diesem Jahr. Ob der Zeitplan trotz Coronakrise noch steht, ist nicht bekannt.

In mehreren Bauabschnitten sollen seitliche Ersatzfahrbahnen gebaut werden, um den Verkehr um den Brückenneubau herum zu leiten. Die Kosten sollen bei 76 Millionen Euro liegen.

Lesen Sie jetzt