Fußball

Pokalfieber sieht anders aus: „Wir werden schon elf Mann zusammenbekommen“

Das Kreispokalspiel, das für den VfL Schwerte am Mittwoch auf dem Plan steht, passt Trainer Dominik Buchwald nicht allzu sehr in den Kram. Denn die Personaldecke beim VfL ist nach wie vor dünn.
Dominik Buchwald, Trainer des VfL Schwerte. © Manuela Schwerte

Beim FC Sarajevo Bosna, Tabellensiebter der Dortmunder Kreisliga A1, spielt Bezirksligist VfL Schwerte am Mittwochabend um den Einzug in die dritte Runde des Kreispokalwettbewerbs. Anstoß ist um 20 Uhr auf dem Sportplatz an der Diedenhofener Straße mitten im Dortmunder Kreuzviertel.

Die Vorfreude auf die Partie hält sich bei VfL-Trainer Dominik Buchwald in Grenzen. „So richtig passt das Spiel in unserer derzeitigen Situation nicht“, sagt Buchwald, „aber wir werden elf Mann zusammenbekommen und auch noch den einen oder anderen auf der Bank haben.“

Jan Römmich ist zum Glück nur leicht verletzt

Jan Römmich wird jedoch nicht dabei sein. Der Defensivspieler, der im Derby beim ETuS/DJK Schwerte am vergangenen Sonntag kurz vor Schluss benommen am Boden lag, hat sich nach Buchwalds Auskunft aber zum Glück keine schwerwiegende Verletzung zugezogen.

A propos Derby – mir dem 0:3 im EWG-Sportpark ist das Polster des VfL Schwerte auf die Abstiegszone der Bezirksliga 8 auf zwei Punkte zusammengeschmolzen. „Der ETuS hat verdient gewonnen“, stellte Buchwald fest.

„Mit solchen Gedanken kann ich nichts anfangen“

Tut dem Trainer denn eine Niederlage gegen den Lokalrivalen aus Schwerte-Ost mehr weh als verlorene Spiele gegen andere Mannschaften? „Nein, mit solchen Gedanken kann ich nichts anfangen“, sagt der Trainer der Blau-Weißen. Viel mehr stört den Coach, dass es im Derby schon wieder einen Platzverweis gegen den VfL gegeben hat. Die Rote Karte, die der kaum deutsch sprechende Moldawier Ion Samardac in der 35. Minute unter die Nase gehalten bekam, weil er nach Aussage des Schiedsrichters, ein Schimpfwort auf Russisch benutzt hat, war bereits der fünfte Platzverweis für die Blau-Weißen im zwölften Saisonspiel – hat der VfL ein Disziplinproblem, Herr Buchwald?

Der Trainer verneint. Man müsse die Platzverweise differenziert betrachten, so Buchwald. „Bei den beiden Fouls am letzten Sonntag gegen Mühlhausen zum Beispiel kommt der Spieler einfach zu spät in den Zweikampf – das hat nichts mit Disziplin zu tun.“ Prinzipiell sei er ein Trainer der großen Wert auf Disziplin lege, sagt Buchwald. Was Samardac genau gesagt habe, wisse er nicht, so der Trainer weiter. „Aber klar: Grundsätzlich sollte man besser die Klappe halten.“

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.