Der FC Schalke 04 ließ sich im „Hexenkessel“ von Istanbul nicht abkochen und zeigte beim 0:0 in der Champions League eine starke Leistung. Die Spieler in der Einzelkritik.

Istanbul

, 24.10.2018, 23:22 Uhr / Lesedauer: 2 min

Alexander Nübel: Wurde bei seinem Champions-League-Debüt in der 9. Minute mit einem Flatterball zum ersten Mal auf die Probe gestellt, den er souverän parierte. Spielte in Folge so, als wäre es nicht sein erster, sondern mindestens sein 50. Einsatz in der Königsklasse – rettete großartig in der 45. Minute. Note 2,0



Benjamin Stambouli: Schalkes Ersatz-Ersatz-Kapitän (nach dem Ausfall von Ralf Fährmann und Naldo) spielte seine erste Saisonpartie, als wäre er nie weg gewesen: Sorgte für Ruhe und Stabilität in der Dreierkette und stand immer da, wo er stehen musste. Gut für Schalke, dass er wieder da ist. Note 2,5



Salif Sané: Nachdem Naldo wegen eines Infekts aussetzen musste, gab der Neuzugang aus Hannover den Abwehrchef. Räumte ab, was abzuräumen war und schaltete sich ab und an sogar noch in den Angriff ein – allerdings erfolglos. Note 2,5



Matija Nastasic: Wenn man von einem Stürmer nach dem Spiel sagt, dass er kaum aufgefallen ist, ist das schlecht – bei einem Abwehrspieler sieht das anders aus. Machte einen ganz souveränen Job in der Dreierkette. Note 3,0

Daniel Caligiuri: Ihm tat es offensichtlich sehr gut, dass er nicht mehr als „reiner“ Rechtsverteidiger in der Viererkette agieren musste, sondern wie in der vergangenen Saison offensiver aufspielen konnte. Zeigte sich gegenüber den vergangenen Schalker Spielen stark verbessert. Note 3,0



Sebastian Rudy: Bekam das Vertrauen von Domenico Tedesco geschenkt und dankte es ihm mit einer stark verbesserten Leistung. Hatte zwar keine spektakulären Aktionen, agierte aber als sicherer Bälleverteiler im Mittelfeld. Selbst für die ein oder andere Grätsche war sich der Ex-Münchener nicht zu schade. Note 3,0

Uth überzeugt in neuer Rolle - Embolo und dem Schalker Sturm fehlt nur der Torerfolg

Sebastian Rudy war zum ersten Mal der Stratege im Mittelfeld, den Schalke gesucht hat. © dpa

Hamza Mendyl: Schaffte es, in Istanbul ohne Gelbe Karte auszukommen – das will bei Mendyl was heißen. Durfte wie Caligiuri etwas offensiver spielen als noch zuletzt in der Viererkette – tut sich aber nach wie vor schwer damit, seine Flanken an den Mann zu bringen. Bisweilen immer noch etwas überhastet. Note 3,5



Mark Uth: Legte erneut ein enormes läuferisches Pensum an den Tag. Uth ließ sich bisweilen sehr tief ins Mittelfeld zurückfallen, um Bälle zu erobern, war dann aber schnell wieder im Strafraum zu finden. Schade, dass er torlos blieb. Note 2,5

Uth überzeugt in neuer Rolle - Embolo und dem Schalker Sturm fehlt nur der Torerfolg

Mark Uth hatte seine besten Szenen diesmal nicht im, sondern vor dem Strafraum. Beeindruckend sein Pass auf Embolo, der die gesamte Istanbuler Abwehr aushebelte. © imago

Suat Serdar: Setzte mit einem frühen Foul ein starkes Zeichen, dass Schalke sich durch die Atmosphäre in Istanbul nicht beindrucken lassen wollte. Solide Leistung. Note 3,0

Yevhen Konoplyanka: Der ukrainische Nationalspieler hatte Pech, als er in der 13. Minute keinen Elfmeter bekam – der wäre berechtigt gewesen. Kurz vor der Halbzeit scheiterte er knapp am starken Keeper Muslera. War ein großer Aktivposten im Schalker Angriff, auch, wenn ihm nicht alles gelang. Note 2,5


Breel Embolo: Da gibt es keine zwei Meinungen: Die Riesenmöglichkeit in der 47. Minute muss er einfach verwerten – streng genommen war es sogar eine Doppelchance. Arbeitete viel – aber Stürmer werden nun einmal an ihren Toren gemessen, und da steht unterm Strich eine Null. Note 3,5

Uth überzeugt in neuer Rolle - Embolo und dem Schalker Sturm fehlt nur der Torerfolg

Unfassbar laufstark und mit der richtigen Einstellung unterwegs. Breel Embolo ließ aber auch mehrere Chancen liegen. Selbst das Tor, das am Ende nicht zählte, erzielte er nur über Umwege. © dpa

Steven Skrzybski: Wurde in der 77. Minute für Konoplyanka eingewechselt. Vergab in der 88. Minute noch eine Großchance. ohne Note

Weston McKennie: Kam in der 82. Minute für Breel Embolo. ohne Note

Guido Burgstaller: Kam in der 90. Minute für Mark Uth. ohne Note