Tedesco hofft, dass der „Sturm-Knoten“ in Leipzig endlich platzt

Schalke 04

Wohin führt der Schalker Weg in der Bundesliga? Vor dem Auswärtsspiel in Leipzig hat sich die Personallage verbessert. Doch mit dem Toreschießen tun sich die Schalker immer noch schwer.

Gelsenkirchen

, 27.10.2018, 09:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Tedesco hofft, dass der „Sturm-Knoten“ in Leipzig endlich platzt

Da jubelt er noch: Breel Embolo erzielte zwar ein Tor in Istanbul, stand dabei aber im Abseits. © dpa

Als Domenico Tedesco am Freitagnachmittag das Schalker Training leitete, war erstmals auch wieder Naldo dabei. Der Abwehrchef hat seinen Infekt auskuriert und steht damit in Leipzig wieder zur Verfügung. Und der 36-Jährige wird wohl auch sofort wieder zum Einsatz kommen.

Denn Benjamin Stambouli zeigte zwar nach achtwöchiger Verletzung in Istanbul sofort eine starke Leistung, doch zwei Spiele innerhalb weniger Tage erscheinen Tedesco als zu risikoreich. „Er hat es super gemacht, aber es ist nicht so einfach, sich nach der langen Pause so schnell zu regenerieren“, so der 33-Jährige, der neben Naldo auch wieder mit Omar Mascarell planen kann. Der Mittelfeldspieler stand in Istanbul wegen einer Muskelverhärtung nicht zur Verfügung.

Nübel wird wohl auch in Leipzig und Köln im Tor stehen

So fällt von den Stammkräften aktuell nur Torhüter Ralf Fährmann weiterhin aus. Tedesco äußerte sich vorsichtig, wann der Schlussmann wieder zur Verfügung stehen könnte. „Ralf hat nach wie vor muskuläre Probleme. Das wird noch einige Tage dauern“, so der Coach, der beim extrem ehrgeizigen Fährmann kein Risiko eingehen will. Somit ist davon auszugehen, dass der junge Alexander Nübel auch im Pokalspiel in Köln am kommenden Mittwoch im Tor der Königsblauen stehen wird.

Umfrage

Wie endet der Schalker Auftritt gegen Leipzig?

48%
48%
Sieg Schalke
20%
20%
Remis
32%
32%
Sieg Leipzig
167 abgegebene Stimmen

Trotz der starken Vorstellung in Istanbul blieb die Schalker Freude gedämpft, weil die Stürmer einfach zu selten das Tor treffen. „Wir hoffen, dass der Knoten bei allen unseren Angreifern bald platzt. Sie betreiben unheimlich viel Aufwand“, wünscht sich Tedesco sehnlichst das Ende der Schalker Torarmut.

Die Schalker Ausgangslage ist diffizil. Denn nur mit einer Erfolgsserie können die Königsblauen in der Bundesliga Boden gut machen. Der Abstand zu einem internationalen Startplatz beträgt bereits neun Punkte.

Viel Lob für den Gegner vom Schalker Trainer

Doch RB Leipzig ist wahrlich kein „Aufbaugegner“. „Das ist eine enorm starke Mannschaft. Im ganzen Verein ist ein roter Faden, was das Fußballerische angeht. Das ist ein Team, das sehr fit ist, viel sprintet und unheimlich gut umschaltet. Nürnberg hat das zuletzt zu spüren bekommen. Sie hatten viele Ballverluste und lagen schnell mit 0:3 zurück. Da muss man aufpassen“, lobte Tedesco.

Er sieht seine Mannschaft trotz mancher Enttäuschung und Tabellenplatz 16 in der Bundesliga auf einem „sehr guten Weg“. In Leipzig will Schalke beweisen, dass es viel besser ist, als es der aktuelle Tabellenstand aussagt.

Meistgelesen