Schalkes Stürmernot ist Steven Skrzybskis Chance

Schalke 04

Mark Uth verletzt, Breel Embolo verletzt: Trainer Domenico Tedesco gehen vor dem Spiel gegen Nürnberg die Offensivleute aus. Damit rückt Steven Skrzybski ins Blickfeld.

Gelsenkirchen

, 21.11.2018, 17:54 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schalkes Stürmernot ist Steven Skrzybskis Chance

Chance für Skrzybski: Nach dem Ausfall von Mark Uth und Breel Embolo steht der Neu-Schalker vor dem Sprung in die Startelf. © imago

Kalt ist es auf dem Schalker Trainingsgelände: Zwischen all den Baggern und Baumaschinen, vor der Kulisse des alten Parkstadions, zieht es an diesem Mittwochnachmittag wie Hechtsuppe. Die meisten Schalke-Profis kommen dick eingepackt zum Training, tragen Handschuhe, Schals und Mützen, es fällt den Beobachtern schwer, sie zu unterscheiden.

Einer der wenigen Spieler ohne Mütze – und somit gut erkennbar – ist Steven Skrzybski. Als wollte er sagen: Schau her, Trainer, hier bin ich!

So lange fällt Mark Uth voraussichtlich aus

Dabei hätte es der Neu-Schalker in diesen Tagen wahrscheinlich gar nicht nötig, durch solche Mittel auf sich aufmerksam zu machen – und wahrscheinlich ist Skrzybski einfach jemand, der sich ohne Mütze wohler fühlt. Denn angesichts der Personalnot in der Schalker Offensive ist der Ex-Berliner eine logische Wahl für den Kader, wenn nicht sogar für die Startelf am Samstag.

Dann spielt Schalke bekanntlich gegen den 1. FC Nürnberg (18.30 Uhr) – und in den zwei Wochen vor dem Spiel musste Tedesco eine Hiobsbotschaft nach der anderen hinnehmen. Im Spiel bei Eintracht Frankfurt verletzte sich Mark Uth ohne Gegnereinwirkung und fällt mit einem Muskelfaserriss sowie einer Sehnenverletzung im linken Oberschenkel wahrscheinlich für den Rest der Hinrunde aus. Bitter für Uth: Der Spieler hatte im Spiel zuvor gegen Hannover sein erstes Saisontor erzielt, seine Formkurve zeigte deutlich nach oben.

Umfrage

Wie endet das Schalke-Spiel gegen den 1. FC Nürnberg?

275 abgegebene Stimmen

Nur wenige Tage später verletzte sich mit Breel Embolo Stürmer Nummer zwei: Der Schweizer reiste vorzeitig von seiner Nationalmannschaft ab, die Diagnose ergab einen Bruch des Mittelfußknochens. Damit ist auch für Embolo die Hinrunde gelaufen.

Für Skrzybski wäre ein Einsatz eine Herzensangelegenheit

Solche Situationen sind aber immer wieder Chancen für die Spieler aus der „zweiten Reihe“ – und zu denen gehört Steven Skrzybski bislang noch. Dabei wusste der 26-Jährige in seinen bisherigen Kurz- und Testspieleinsätzen durchaus zu überzeugen: Erst am Sonntag noch steuerte er bei der 1:2-Niederlage bei Zenit St. Petersburg den Schalker Treffer zum zwischenzeitlichen Ausgleich bei. In der Bundesliga durfte er in dieser Saison lediglich fünf Minuten im Spiel bei RB Leipzig ran – gut möglich also, dass am Samstag ein paar Spielminuten dazu kommen.

Für Steven Skrzybski wäre das eine Herzensangelegenheit – nicht nur als Fußballprofi, sondern auch als Fan. Der gebürtige Berliner ist bekennender Schalke-Anhänger. „ Es war immer mein Ziel, eines Tages in der Bundesliga zu spielen“, hatte er nach seiner Verpflichtung gesagt. „Dass es dazu auch noch Schalke wurde, ist für mich wie ein Sechser im Lotto.“ mh

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen