Schalker Weihnachssingen lockt über 30.000 Fans in die Arena

Schalke 04

Bis zum Weihnachtsfest sind es noch eineinhalb Wochen, auf Schalke wurde die Feier schon einmal vorgezogen. Beim jetzt schon traditionellen Weihnachtssingen gab es eine Überraschung.

Gelsenkirchen

, 14.12.2019, 20:17 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schalker Weihnachssingen lockt über 30.000 Fans in die Arena

Las die „Weihnachtsgeschichte“ vor: Schalke-Legende Olaf Thon. © Matthias Heselmann

Erst zum vierten Mal hatte Schalke zum Weihnachtssingen in die Veltins-Arena geladen, doch für viele Fans gehört das „Rudelsingen“ im Stadion schon jetzt genauso zur Adventszeit wie der Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt oder die Geschenkejagd in der Innenstadt.

So zum Beispiel die Familie Glaser aus Haltern: Jochen, Melanie und Tochter Lena Glaser (10) sind schon zum dritten Mal dabei. „Wir verbinden das Weihnachtssingen immer mit einem Besuch bei der Oma, die in Gelsenkirchen wohnt“, erzählt Melanie Glaser. „Es ist immer eine besonders schöne Atmosphäre, und wenn man mit tausenden von anderen Menschen zusammen ,Stille Nacht‘ singt, dann bekomme ich jedes Mal eine Gänsehaut.“

Liedtexte auf dem Videowürfel

Bis „Stille Nacht“ gesungen wurde, mussten die Fans bis zum Schluss warten – vorher gab es jede Menge weitere Klassiker der weihnachtlichen Musik. Wer nicht ganz textsicher war, dem wurde geholfen: Vor dem Stadion wurden Texthefte verteilt, und auch auf dem Videowürfel wurden die Liedtexte eingeblendet.

Für das musikalische Rückgrat sorgte die Wolfgang-Wilger-Band sowie mehrere Chöre aus Gelsenkirchen und Umgebung. Zudem traten diverse Prominente auf: Liedermacher Volker Rosin etwa, Popstar Nico Santos und die Gelsenkirchenerin Lena Falkowski, bekannt durch die Sendung „The Voice Kids“.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Weihnachtssingen auf Schalke 2019

14.12.2019
/
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann
Bilder vom Weihnachtssingen auf Schalke 2019© Heselmann

Die „Weihnachtgeschichte“ las Eurofighter Olaf Thon vor – allerdings weniger die aus der Bibel als vielmehr die aus der Bundesliga: Thon blickte noch einmal auf das vergangenen Jahr zurück, erinnerte – in Reimform – an die verkorkste letzte Saison und die Hoffnung auf den Neuanfang unter Trainer David Wagner.

Diese Kritik übten Fans an der Veranstaltung

Doch damit war Thons Beitrag noch nicht beendet: Gemeinsam mit den beiden Überraschungsgästen Helmut und Erwin Kremers, die bekanntlich diesbezüglich schon eine Vorgeschichte haben („Das Mädchen meiner Träume“) versuchte er sich als Sänger. Die drei Ex-Profis trugen ihre Version des Tote-Hosen-Klassikers „Tage wie diese“ vor.

30.198 Zuschauer waren zum Weihnachtssingen in die Arena gekommen – einige von ihnen kritisierten nach der Veranstaltung in den sozialen Netzwerken, dass die Dekoration in der Arena gefehlt habe. Im vergangenen Jahr hatten die Organisatoren im Innenraum noch eine Weihnachtslandschaft aufgebaut – das war in diesem Jahr nicht möglich, weil einen Tag später das Heimspiel der Schalker gegen Eintracht Frankfurt anstand.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen