Schalke verschläft die erste Halbzeit in Leverkusen

Schalke 04

Die Nummer eins im Pott – ist nicht mehr der S04. Die Königsblauen verpassten in Leverkusen die Chance, den Anschluss an die Spitzengruppe der Liga zu halten, und auch der BVB zog vorbei.

Leverkusen

, 07.12.2019, 22:06 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schalke verschläft die erste Halbzeit in Leverkusen

Sein Tor reichte nicht: Schalkes Benito Raman. © dpa

Eigentlich war die BayArena in den vergangenen Jahren immer ein gutes Pflaster für Schalke, die letzte Niederlage kassierte man im Jahr 2014. Diese Serie ist jetzt gerissen: Weil die Königsblauen die erste Halbzeit verschliefen und es nach der Pause trotz Leistungssteigerung nicht mehr schafften, das Ruder herumzureißen, fährt das Team von David Wagner mit einer 1:2-Niederlage im Gepäck zurück nach Gelsenkirchen.

„Die erste Halbzeit ging klar an Leverkusen“, gab Wagner nach der Partie zu. Zwar habe sein Team in der ersten Viertelstunde noch gegenhalten können, das Tor zum 1:0 durch Lucas Alario habe aber dann dazu geführt, dass Leverkusen das Spiel an sich reißen konnte. Das Gegentor ging klar auf das Konto von Torwart Alexander Nübel: Nach einer Ecke von Leon Bailey segelte der Keeper unter dem Ball hindurch, Alario konnte unbedrängt einköpfen (15.).

Raman vergibt die Chance auf den Ausgleich

Die nächste halbe Stunde bis zur Halbzeit ging klar an die Bayer-Elf: Nübel parierte noch zwei Mal stark gegen Bellarabi (17.) und Havertz (20.), allerdings hatte auch Schalke die Chance auf den Ausgleich: Benito Raman war in der 26. Minute nach Pass von Serdar frei vor Lukas Hradecky aufgetaucht, der Bayer-Keeper blieb aber Sieger.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Leistung der Schalker gegen Leverkusen?

274 abgegebene Stimmen

In der Pause hatte David Wagner offenbar die richtigen Worte gefunden, denn seit Team zeigte sich stark verbessert. Jetzt war Schalke das bessere Team und drückte auf den Ausgleich, und der schien schon in der 50. Minute gefallen. Allerdings nicht wirklich: Raman hatte zwar getroffen, stand aber hauchdünn im Abseits – der Videoschiedsrichter griff ein, das Tor zählte nicht.

Kutucu kommt für den schwachen Burgstaller

Wagner brachte in der 70. Minute Ahmed Kutucu für den schwachen Guido Burgstaller, doch das nächste Tor schoss die Werkself: Jonjoe Kenny ließ sich von Charles Aranguiz überlaufen, der passte zu Alario, der sein zweites Tor an diesem Abend erzielte (80.).

Jetzt lesen

Doch Schalke steckte nicht auf: Quasi im Gegenzug erzielte Benito Raman nach schöner Vorarbeit von Amine Harit und Kutucu das 1:2 und sorgte noch einmal für Hoffnung beim Schalker Anhang (82.).

Doch es blieb beim 1:2: Durch die Niederlage – es war erst die dritte in dieser Saison – rutscht Schalke von Platz drei auf Platz vier. Weiter geht es am kommenden Sonntag (18 Uhr), dann kommt Eintracht Frankfurt in die Veltins-Arena.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen