Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider rüffelt Amine Harit

Schalke 04

Auch bei Jochen Schneider war die Enttäuschung nach der Schalker 0:2-Heimniederlage gegen den VfL Wolfsburg groß. Mit einem Schalker Spieler geht der 50-Jährige hart ins Gericht.

Gelsenkirchen

, 22.11.2020, 16:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sauer auf Amine Harit: Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider.

Sauer auf Amine Harit: Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider. © dpa

Dabei handelt es sich um Amine Harit. Der Marokkaner läuft seit Wochen seiner Form hinterher. Gegen Wolfsburg wurde er nach 39 Minuten ausgewechselt und verschwand sofort in der Kabine.

„Von Amine Harit bin ich deshalb sehr enttäuscht, weil er ein unglaubliches Potential hat, dieses aber in den vergangenen Monaten nicht in Leistung hat ummünzen können. Wie er nach seiner Auswechslung vom Platz gegangen ist, ist nicht akzeptabel. Darüber werde ich mit ihm selbstverständlich zu Beginn der Woche sprechen,“ kündigte Schneider im Gespräch mit den Ruhrnachrichten an.

Und seine eigene Befindlichkeit nach dem 24. Bundesligaspiel für Schalke 04 ohne Sieg? Schneider: „Ich bin nicht verzweifelt, darum geht es aber auch gar nicht. Es geht nicht um einzelne Personen, sondern nur um den Club. Unsere Leistung war vor allem in den ersten 30 Minuten sehr enttäuschend. Nach der Umstellung haben wir besser gespielt, uns Chancen erarbeitet, aber uns leider nicht belohnt“.

Wie kommt Schalke aus der Krise? Schneider: „Glauben Sie mir, ich weiß, um was es geht. Wir müssen uns noch mehr auf das Wesentliche konzentrieren. Wenn ich Revue passieren lasse, mit welchen Themen wir uns in den letzten Wochen beschäftigen mussten, das spottet jeder Beschreibung“.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt