Schalke-Spieler Benjamin Stambouli hat noch kein Derby verloren

Schalke 04

Auch wenn Benjamin Stambouli schon über neun Jahre Profi ist, löst das Derby gegen Dortmund bei ihm eine besondere Vorfreude aus.

Gelsenkirchen

, 23.10.2019, 18:07 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schalke-Spieler Benjamin Stambouli hat noch kein Derby verloren

Eleganter Techniker: Benjamin Stambouli (M.). © dpa

Dann spricht der Franzose, der seit 2016 in Diensten des FC Schalke 04 steht, von einer „großen Geschichte“ und vielen „verrückten Momenten“, die er in dieser Form noch nicht erlebt hat. Auch am Mittwochmittag nahm sich der 29-Jährige in einer Medienrunde viel Zeit, seine Gefühlswelt zu erläutern.



Benjamin Stambouli hält es wieder für möglich, das in den 90 Minuten am kommenden Samstag „etwas Verrücktes passiert.“ Nur zu gut kann er sich noch an das 4:4 in Dortmund erinnern, wo Schalke in der zweiten Halbzeit eine atemberaubende Aufholjagd startete und nach einem 0:4-Rückstand noch einen Punkt holte.


„1904 Prozent Killer-Instinkt“


Oder an das Heimspiel gegen Dortmund, als Schalke mit dem 2:0 Sieg den zweiten Platz in der Saison 2017/2018 absicherte. Bisher läuft es nach acht Spieltagen ähnlich gut für die Blau-Weißen, auch wenn die ersten neun Mannschaften nur zwei Punkte trennen, was auch den Franzosen sehr überrascht.

Die 0:2-Niederlage gegen Hoffenheim spiele im Vorfeld solch einer Partie keine Rolle mehr. „Wir haben eine gute Analyse gemacht“, betonte Stambouli. Der Trainer habe darauf hingewiesen, dass Schalke in diesem Spiel der „Killer-Instinkt“ gefehlt habe, sowohl was die Offensive als auch die Defensive angehe. Gegen Dortmund soll sich das ändern. „Wir brauchen 1904 Prozent Killer-Instinkt“, sagte Stambouli mit einem breiten Grinsen.



Seine persönliche Derby-Bilanz ist übrigens ausgezeichnet. Seit der Defensivspezialist zum FC Schalke 04 wechselte, gab es sechs Duelle zwischen Königsblau und dem BVB, wobei Stambouli das Gefühl der Niederlage noch nicht kennengelernt hat. Denn Schalke verlor zwar von diesen sechs Begegnungen eine, doch in diesem Spiel war der Franzose nicht dabei.



Stark als Innenverteidiger


In der Innenverteidigung hat Stambouli bisher überzeugende Leistungen geboten. Eigentlich war erwartet worden, dass Schalke-Trainer David Wagner im defensiven Mittelfeld mit dem Franzosen plant. Doch weil es zu Saisonbeginn durch Verletzungen in der Abwehr Probleme drohte, nutzte Stambouli die Gunst der Stunde und bildet mit Salif Sané ein starkes Duo in der Innenverteidigung.



Am Knie trug der Franzose zwar gestern ein kleines Pflaster, doch seinem Einsatz im Derby steht nichts im Wege. Dass Dortmund am Mittwochabend noch in der Champions League ran musste, könnte für die Königsblauen ein kleiner Vorteil sein. „Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass die nächste Partie dann schwer werden könnte“, so Stambouli.


Vertragsgespräche laufen


Nur bei einem Thema gab sich der 29-Jährige sehr zugeknöpft: Wie steht es um seine Zukunft? Am Saisonende läuft sein Vertrag aus. Ob schon Gespräche stattgefunden haben, wie es weitergehen soll, ließ Stambouli offen. Doch da er reichlich Lobeshymnen über die tolle Atmosphäre und guten Arbeitsbedingungen auf Schalke formulierte, darf man davon ausgehen, dass die Vertragsgespräche hinter den Kulissen längst laufen.



Stambouli hat dabei alle Trümpfe in der Hand. Er hat sich zu einem Führungsspieler bei den Königsblauen entwickelt, dessen Wort in der Kabine Gewicht hat. Und er überzeugt mit Leistung. In dieser Saison stand er in jedem Bundesligaspiel in der Schalker Startelf.

Lesen Sie jetzt