Warum Schalke mal den Versuch wagen sollte, an einem Trainer festzuhalten - auch wenn David Wagner weiß, dass Fakten und Eindrücke derzeit gegen ihn sprechen.

von Norbert Neubaum

Gelsenkirchen

, 25.05.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit neun Bundesliga-Spielen sieglos, 2:22 Tore und nach dem Ende der Corona-Zwangspause noch mehr von der Rolle als davor schon: Wenn das kein Anlass ist, die Trainerfrage zu stellen, ja was muss denn da noch alles passieren?








So könnte man argumentieren, und auf Schalke ist schon wesentlich schneller „geschossen“ worden, wenn es darum ging, einem Trainer den Stuhl vor die Tür zu setzen. Aber vielleicht ist es jetzt einmal an der Zeit, die Nerven zu behalten und sich in Geduld zu üben.





Wagners Verantwortungsbereich



Auch wenn sich David Wagner nicht dagegen wehren kann, dass die Dinge auch für ihn schlecht laufen. Das betrifft nicht nur die erwähnten Zahlen, sondern auch die Eindrücke: Schalke ist nicht mal mehr ein Schatten der in der Vorrunde so toll aufspielenden Mannschaft, und wenn Wagner selbst anerkennt, dass „Leichtigkeit, Vertrauen und Automatismen“ fehlen, dann fällt das ja alles in seinen Verantwortungsbereich. Alleine mit Verletzungspech – da hat es Schalke wirklich heftig erwischt – ist es nun nicht mehr zu erklären, dass die Königsblauen nur noch durch die Liga geistern und mit ihren gespenstischen Vorstellungen höchstens sich selbst und ihre Fans (derzeit am Fernseher) erschrecken.








Wagner raus also, und alles wird besser? Das ist wohl etwas zu kurz gedacht. In der Hinrunde wurde der Trainer noch gefeiert, weil er – als die Mannschaft komplett war – den Spiel-Stil durchdrückte, den er angekündigt hatte. Schalke sammelte damit so viele Punkte, dass die Mannschaft sich selbst in ihrer aktuell miserablen Verfassung nicht mehr in Abstiegsgefahr bringen sollte.




Europa garantieren kann niemand



Die trotz allem ja noch mögliche Europapokal-Teilnahme garantieren kann weder Wagner noch ein anderer Trainer – klappt es nicht, muss Schalke sich schütteln und einen neuen Versuch starten. Mit David Wagner – vielleicht sollte Schalke mal den Versuch wagen, an einem Trainer festzuhalten. Schnellschüsse auf der Trainerbank waren nicht immer Volltreffer. Und kosten, das aber nur am Rande, richtig Geld...

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt