Schalke gegen Galatasaray: Ein Hochrisikospiel für die Polizei

Schalke 04

Kein Spiel wie jedes andere - zumindest nicht für die Gelsenkirchener Polizei. Vor der Champions-League-Partie gegen Galatasaray ruft ein Fanbrief zu einem gewaltfreien Miteinander auf.

Gelsenkirchen

, 05.11.2018, 18:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schalke gegen Galatasaray: Ein Hochrisikospiel für die Polizei

Galatasaray-Fans in der Arena: So sah es beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Vereine in der Champions League aus. © NBM

In den bisherigen Spielen zwischen Schalke 04 und Galatasaray Istanbul kam es zu keinen großen gewalttätigen Auseinandersetzungen. Damit das auch am Dienstag so bleibt, hat die Gelsenkirchener Polizei bereits im Vorfeld dieser Partie, die sie als Hochrisikospiel einstuft, jede Menge Arbeit geleistet.

So hat die Polizei gemeinsam mit Schalke 04 einen Fanbrief mit umfassenden Informationen und Anlaufstellen für Gäste verfasst. Darin wird unter anderem appelliert, keine Pyrotechnik im oder außerhalb des Stadions zu entzünden.

„Nicht provozieren, nicht provozieren lassen“

Allen Besuchern rät die Polizei, sich eindeutig von Gewalt und Gewalttätern zu distanzieren, selbst nicht zu provozieren und sich nicht provozieren zu lassen. „Unterstützen Sie die eigene Mannschaft lautstark und emotional, ohne andere zu diffamieren“, heißt es im Fanbrief.

Aktuelle Informationen gibt es am Spielabend seitens der Polizei über Facebook „Polizei NRW Gelsenkirchen“ und über Twitter „Polizei NRW GE“. Die Hotline mit türkisch- und deutschsprachigem Ansprechpartner ist unter der Rufnummer 0209 3658888 erreichbar.

Auf dem Schwarzmarkt boomt der Handel mit Tickets

Istanbul steht zwar nur ein Kartenkontingent von rund 3000 Tickets zu. Doch es werden weit mehr türkische Fans in der Arena erwartet. Doch im Internet und auf dem Schwarzmarkt boomte der Handel. Selbst Karten für 1000 Euro waren keine Seltenheit.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen