Schalke 04 distanziert sich von illegalem Turnier in Oberhausen

Schalke 04

Schalke 04 distanziert sich von illegalem Fußballturnier, das am vergangenen Sonntag in Oberhausen stattgefunden hat. Vereinsinterne Ermittlungen haben stattgefunden.

Gelsenkirchen

, 18.11.2020, 16:52 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schalke 04 hält sich streng an die Corona-Auflagen.

Schalke 04 hält sich streng an die Corona-Auflagen. © dpa

Auf der Sportanlage des Turnerbund Oberhausen hat die Polizei am vergangenen Sonntag ein illegales Fußballturnier aufgelöst. Medienberichten zufolge sollen Spieler verschiedener Nachwuchsleistungszentren - unter anderem der Knappenschmiede - an der Veranstaltung teilgenommen und damit gegen das Kontaktsportverbot verstoßen haben.

Der FC Schalke 04 distanziert sich entschieden von diesen Vorkommnissen und weist darauf hin, dass der Verein in keinem Zusammenhang mit den Absprachen der teilnehmenden Personen sowie der Durchführung des Turniers steht, heißt es auf der Schalker Homepage.

Vereinsinterne Ermittlungen

Und weiter wird ausgeführt: „Die Schalker Nachwuchsabteilung hat den Trainingsbetrieb zum 1. November weitestgehend eingestellt und auf Heimtraining umgestellt. Es ist darauf hinzuweisen, dass der Verein natürlich nicht nachvollziehen kann, wie die Spieler ihre Freizeit gestalten.

Interne Ermittlungen laufen seit Bekanntwerden des Turniers: Nach aktuellem Erkenntnisstand konnten keine Spieler und Trainer des FC Schalke 04 als Teilnehmer der illegalen Veranstaltung identifiziert werden.

Keine Spiele mehr in Westfalen 2020

Es ist nicht auszuschließen, dass Teilnehmer des Turniers Spielkleidung des S04 trugen und so der Eindruck entstand, dass Jugendspieler der Königsblauen an dem Turnier mitgewirkt hätten. Sollten zu einem späteren Zeitpunkt andere Erkenntnisse vorliegen, wird der Verein darauf selbstverständlich mit entsprechenden Konsequenzen reagieren.“

Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen schickt seine Vereine vorzeitig in die Winterpause. Nachdem die spielleitenden Stellen den Spielbetrieb bereits für den November absetzen mussten, wird der Ball in Westfalen auch im Dezember nicht mehr rollen. Das hat der Verbands-Fußball-Ausschuss in einer gemeinsamen Videokonferenz mit Vertretern des Verbands-Jugend-Ausschusses und den Vorsitzenden der 29 FLVW-Kreise beschlossen.

Betroffen Spiele der U16 bis U8

Die Vereinbarung gilt für alle Amateur- und Jugendspielklassen sowie Freundschaftsspiele auf Verbands- und Kreisebene. Für die verbleibenden Wochen im Jahr 2020 entfällt der Spielbetrieb demnach in der Knappenschmiede für die Nachwuchsmannschaften der U16 bis U8.

Wann die Saison fortgesetzt wird, hängt maßgeblich vom Infektionsgeschehen und den politischen Entscheidungen ab – so heißt es in der in der offiziellen Pressemitteilung des Verbands.

Schlagworte: