Naldo, Nastasic oder Sané: Einer muss bei Schalke auf die Bank

Schalke 04

Drei etatmäßige Innenverteidiger hat Schalke - weil Trainer Domenico Tedesco wohl auch gegen Bremen auf die Viererkette setzt, wird einer in den sauren Apfel beißen müssen.

Gelsenkirchen

, 20.10.2018, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Naldo, Nastasic oder Sané: Einer muss bei Schalke auf die Bank

Matija Nastasic und Naldo: Ein Abwehrspieler wird gegen Bremen auf der Bank sitzen müssen. © dpa

Eigentlich kam die Länderspielpause für Schalke zum falschen Zeitpunkt. Nach dem „Katastrophenstart“ mit fünf verlorenen Bundesligaspielen in Serie war der Verein mit zwei Bundesliga- und einem Erfolg in der Champions League endlich in Fahrt gekommen – und musste dann erst einmal wieder auf die Bremse treten.

Dafür steht am Samstag mit dem Spiel gegen Werder Bremen (18.30 Uhr/live bei Sky) ein Härtetest an: Mit den Norddeutschen kommt die Mannschaft der Stunde in die Arena.

Im Gegensatz zu Schalke ist Bremen nämlich extrem gut in die Saison gestartet. Mit 14 Punkten liegt das Team von Trainer Florian Kohfeldt auf Platz vier: Drei Punkte hinter dem Spitzenreiter aus Dortmund, punktgleich mit Leipzig, Mönchengladbach und Hertha – und einen Punkt vor dem FC Bayern. Für Trainer Domenico Tedesco heißt das: Bremen ist von einem anderen Kaliber als die beiden letzten Bundesligagegner aus Mainz und Düsseldorf.

Die Viererkette ist aktuell die Formation der Wahl

Mit 13 Treffern aus sieben Spielen stellt Bremen derzeit die fünftbeste Offensivabteilung der Bundesliga. Klar, dass da Schalkes Abwehr besonders im Fokus steht. Und da könnte es, was die Aufstellung angeht, zu einem Härtefall kommen.

Umfrage

Wie endet der Schalker Auftritt gegen Bremen?

68%
68%
Sieg Schalke
13%
13%
Remis
19%
19%
Sieg Bremen
372 abgegebene Stimmen

Denn nachdem Tedesco in den ersten Spielen der Saison noch mit diversen Abwehrformationen experimentiert hatte, scheint er jetzt mit der Viererkette die Formation seiner Wahl gefunden zu haben. Sowohl gegen Mainz und Düsseldorf als auch in der Champions League bei Lokomotive Moskau hatte er darauf gesetzt – alle Spiele hatte Schalke ohne Gegentor gewonnen.

Naldo schwebt auf Wolke sieben

In der Viererkette ist allerdings nur Platz für zwei Innenverteidiger – Schalke hat aber aktuell drei, die allesamt Anspruch auf einen Stammplatz anmelden: Naldo, Salif Sané und Matija Nastasic. Jeder der drei hat gute Argumente für einen Einsatz vorzuweisen. Theoretisch müsste man Benjamin Stambouli auch noch dazu zählen - der Franzose ist nach seiner langen Verletzung aber noch kein Kandidat für das Werder-Spiel.

Routinier Naldo dürfte derzeit auf Wolke sieben schweben: Am Mittwoch hatte der Verein kundgetan, dass der Vertrag des Brasilianers, der ursprünglich nach dieser Saison ausgelaufen wäre, um ein weiteres Jahr verlängert wird, anschließend schwärmten sowohl Tedesco als auch Manager Christian Heidel. „Es gibt keinen größeren Vollprofi als Naldo“, so Heidel, der allerdings hinzufügte: „Dass es in Zukunft mal ein Spiel ohne Naldo geben könnte, ist für ihn völlig unproblematisch.“ Dass es allerdings ausgerechnet die erste Partie nach seiner Vertragsverlängerung – und das gegen seinen alten Verein Werder Bremen werden wird, ist unwahrscheinlich. Tendenz: Naldo spielt.

Nastasic könnte der Verlierer des Dreikampfes sein

Gegen Mainz und in Düsseldorf hatte Salif Sané gespielt: Beim Neuzugang von Hannover 96, der auf Schalke leichte Anlaufschwierigkeiten hatte, zeigte die Formkurve zuletzt stark nach oben. Sané hatte zwar die Länderspiele seiner senegalesischen Nationalmannschaft verletzt verpasst, steht aber mittlerweile wieder im Schalker Mannschafstraining und ist einsatzbereit. Tendenz: Nach dem Motto „Never chance a winning team“ steht Sané in der Startelf.

Damit bliebe für Matija Nastasic der undankbare Platz auf der Bank – undankbar vor allem deswegen, weil der Serbe in der kompletten Länderspielpause mit der Mannschaft trainiert hatte. Zur Nationalmannschaft wurde er wegen eines Streits mit Nationaltrainer Mladen Krstajic nicht eingeladen. Zuletzt hatte Nastasic im Spiel gegen Mainz mit Sané zusammen die Innenverteidigung gestellt – da hatte Naldo pausiert. Sollte Tedesco nicht wider Erwarten doch seine Dreierkette auf den Platz schicken, wird er sich wohl gegen den Serben entscheiden.