Gerald Asamoah macht sich Sorgen um Schalke 04

Schalke 04

Gerald Asamoah macht sich Sorgen um Schalke 04. Die Schalke-Legende hofft, dass der Corona-Ausbruch im Fleisch-Imperium von Clemens Tönnies „keine größeren Auswirkungen“ auf Schalke hat.

Gelsenkirchen

, 22.06.2020, 13:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Macht sich Sorgen um Schalke 04: Gerald Asamoah.

Macht sich Sorgen um Schalke 04: Gerald Asamoah. © dpa

Das schreibt der ehemalige Schalke-Profi in seiner Kicker-Kolumne. „Vor allem aber wünsche ich allen Infizierten, dass sie wieder gesund werden“, fügte er hinzu.


Asamoah ist erleichtert, dass die Königsblauen trotz 155 Bundesligapartien in Folge ohne Sieg nicht in Abstiegsgefahr geraten sind. „Zu verdanken haben sie das allein der Hinrunde. Nicht auszudenken, wo sie stehen würden, wenn sie in der ersten Halbserie nicht so überzeugend und vielleicht auch über ihrem Limit gespielt hätten“, schrieb der 41-Jährige.


Derweil wird die Hohn- und Spottfraktion, die sich über Schalke 04 äußert, mit jedem Tag größer. Jüngstes Beispiel ist Rafael van der Vaart. Der frühere HSV-Profi sagte bei „Sky 90“: „Gladbach hat einen Torwart, der mit dem Fuß besser ist als viele Spieler von Schalke“. Diesen Satz wolte der Niederländer nicht ironisch verstanden wissen. „Das war kein Spaß, das glaube ich wirklich. Zur Zeit ist es wirklich kein Genuss, Schalke spielen zu sehen,“

Lesen Sie jetzt