Geis liebäugelt mit Rückkehr nach Spanien

Schalke 04

Johannes Geis hat beim FC Schalke 04 keine sportliche Zukunft mehr. Da sein Vertrag im Juni 2019 ausläuft, macht er sich längst Gedanken, wie es weiter geht.

Gelsenkirchen

, 19.11.2018, 17:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Geis liebäugelt mit Rückkehr nach Spanien

Johannes Geis durfte eine Halbzeit in St. Petersburg spielen, aber er hat auf Schalke keine sportliche Zukunft. © dpa

Totgesagte leben länger! Johannes Geis, der beim FC Schalke 04 sportlich keine Perspektive mehr hat, kam im Freundschaftsspiel bei Zenit St. Petersburg in der gesamten zweiten Halbzeit zum Einsatz.

Damit machte Trainer Domenico Tedesco das wahr, was er am vergangenen Freitag ausdrücklich betont hatte: „Bei uns wird kein Spieler abgeschrieben“. Daraus jedoch abzuleiten, der frühere Mainzer hätte im Schalker Trikot Aussicht auf ein Bundesliga-Comeback, ist wohl realitätsfern. Geis kam deshalb zum Einsatz, weil der Schalker Kader aufgrund von Verletzungen und der Abstellung zahlreicher Nationalspieler aktuell relativ klein ist.

Wechsel auch schon in der Winterpause möglich


Beim Trainingsauftakt musste Geis mit dem Schalker Oberligateam trainieren. Erst als er keinen neuen Klub fand, trainierte er wieder bei den Profis. Spätestens am Saisonende dürfte das Kapitel Schalke 04 für ihn beendet sein. Dann läuft sein Vertrag aus. Sollte sich in der Winterpause ein Interessent für den Mittelfeldspieler melden, wären die Königsblauen gewiss nicht abgeneigt, einem Wechsel zuzustimmen.

Geis selbst soll nach Informationen spanischer Medien mit einer Rückkehr nach Spanien liebäugeln. In der vergangenen Saison war er an den FC Sevilla ausgeliehen worden. Doch sportlich glücklich wurde der gebürtige Schweinfurter bei den Andalusiern nicht. In 14 Ligapartien brachte er es lediglich auf 670 Einsatzminuten.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen