Für Schalkes Abwehrchef Salif Sané ist die Hinrunde gelaufen

Schalke 04

Es kam wie von Schalke-Trainer David Wagner befürchtet: Für seinen Abwehrchef Salif Sané ist die Bundesliga-Hinrunde gelaufen.

Gelsenkirchen

, 04.11.2019, 20:48 Uhr / Lesedauer: 2 min
Für Schalkes Abwehrchef Salif Sané ist die Hinrunde gelaufen

Schwer verletzt: Für Salif Sané ist die Bundesliga-Hinrunde beendet. © dpa

So hatte man David Wagner noch nie gesehen: Beim Tor von Amine Harit sprintete der Schalker Trainer zu seinen Spielern bis zur Eckfahne. Solch eine Reaktion offenbarte den herausgehobenen Stellenwert dieser Partie für den Schalker Trainer. „Deshalb habe ich mich ein bisschen gehen lassen“, bestätigte Wagner mit einem Lächeln nach 90 aufregenden Minuten, in den Schalke keine spielerischen Glanzlichter setzte, dafür aber eine Malochermentalität, die allen Rückschlägen trotzte.



„Wenn so viel gegen dich läuft, musst du Charakter und Mentalität haben. Das haben wir gezeigt. Diese Leistung gibt Vertrauen“, freute sich der 48-Jährige, der allerdings auch von einem „großen Wermutstropfen“ sprach. Dies betraf die Verletzung von Salif Sané. Am Montagabend teilte der FC Schalke 04 mit, dass der Innenverteidiger am späten Montagnachmittag in der Hessingpark-Clinic in Augsburg operiert wurde.

Interne Diagnose bestätigt


Beim Eingriff bestätigte sich die interne Diagnose der medizinischen Abteilung von Schalke 04. Diese besagte, dass sich Sané beim unglücklichen Zusammenprall mit Florian Niederlechner einen Korbhenkelriss des Außenmeniskus am linken Knie zugezogen hatte. Kreuzband, Innen- und Außenband wurden nicht beschädigt. Je nach Heilungsverlauf wird Salif Sané in den kommenden drei bis vier Monaten fehlen.



Der Ausfall des Senegalesen, verschärft die Personalprobleme in der Schalker Innenverteidigung erheblich. Benjamin Stambouli fällt wegen eines Fußwurzelbruches mindestens bis zum Dezember aus. Und auch der Zeitpunkt der Rückkehr von Matija Nastasic in den Kader bleibt ungewiss. Dem Serben macht eine Achillessehnenreizung zu schaffen.

Auch Nastasic ist nicht fit


Wagner: „Damit hat er seit einiger Zeit zu tun. Mal ist es besser, mal schlechter. Am Freitag und Samstag waren die Beschwerden so stark, dass Matija nicht trainieren konnte“. Mit einer Prognose, wann Nastasic wieder spielfähig ist, tat sich Wagner schwer: „Das kann einige Tage, aber auch mehrere Wochen dauern“.



Nach diesen drei Ausfällen in der Innenverteidigung steht nur noch Ozan Kabak als etatmäßiger Verteidiger im Zentrum zur Verfügung. Nun heißt es in den nächsten Wochen für Wagner in der Verteidigung zu improvisieren. Gut für Schalke, dass nach dem Heimspiel gegen Düsseldorf eine Länderspielphase dafür sorgt, dass die Bundesliga Pause macht.


Positiver Trend hält an


Die Sané-Verletzung ließ Schalke in Augsburg nicht unbeeindruckt. „Danach war es schwierig, wir kamen nicht richtig ins Spiel“, bestätigte Torwart Alexander Nübel. Amine Harit formulierte voller Leidenschaft: „Sané und ich sind auch neben dem Platz sehr oft zusammen. Ich habe zu ihm gesagt: Wir gewinnen das Spiel für dich! Er ist stark, er wird zurückkommen.“



Punktgleich mit den Bayern und RB Leipzig stehen die Königsblauen auf dem sechsten Tabellenplatz. Der Trend ist weiterhin positiv, auch wenn Wagner einräumte: „Erstmals in dieser Saison haben wir fußballerisch nicht so überzeugt“.

Dafür aber in kämpferischer Hinsicht. Zweimal einen Rückstand aufzuholen, das hatte in den vergangenen Jahren bei Schalker Mannschaften Seltenheitswert. Nun muss sich in den nächsten Wochen zeigen, ob der Kader in der Lage ist, personelle Ausfälle zu verkraften. Sollte das gelingen, wird David Wagner vielleicht noch öfter auf den Platz sprinten.

Schlagworte:
Meistgelesen