Dietmar Hopp ist ein großer Fan von Schalke-Trainer David Wagner

Schalke 04

Das Trainerteam des FC Schalke 04 hat eine besondere Beziehung zu 1899 Hoffenheim. Denn vier Mitglieder des aktuellen Trainerstabs haben schon im Kraichgau gearbeitet.

Gelsenkirchen

, 17.10.2019, 17:49 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dietmar Hopp ist ein großer Fan von Schalke-Trainer David Wagner

Ohne ihn geht bei 1899 Hoffenheim nichts: Mäzen Dietmar Hopp. © dpa

Der achte Bundesliga-Spieltag ist für David Wagner ein besonderer. Denn mit dem FC Schalke 04 kehrt er am Sonntag (18 Uhr/Sky) zu dem Verein zurück, wo seine Trainer-Laufbahn begann: TSG 1899 Hoffenheim.



In der Saison 2007/008 trainierte Wagner dort die U 19, in der Spielzeit danach die U 17 der Kraichgauer. „Besonders in meinem ersten Jahr hat mich Ralf Rangnick als A-Jugend-Trainer viel teilhaben lassen. Ich war oft beim Training der Profis dabei, mit im Trainingslager in Österreich und habe so viele Insider-Einblicke bekommen. Was die Spielidee betrifft, bin ich von Ralf Rangnick geprägt worden“, erinnerte sich Wagner.




Ernsthafter Kandidat für Nagelmann-Nachfolge



Offenbar hatte auch er seine Spuren im Kraichgau hinterlassen. Denn als Julian Nagelsmann Anfang des Jahres 2019 seinen Abschied zum Saisonende in Richtung RB Leipzig verkündete, galt Wagner als ernsthafter Kandidat für seine Nachfolge. „David Wagner gefällt mir. Er war schon Trainer in Hoffenheim, wir kennen ihn. Es ist überragend, was er mit Huddersfield in England geschafft hat. Ich hätte also durchaus eine gewisse Sympathie für eine solche Lösung“, sagte damals Mäzen Dietmar Hopp, ohne den keine wichtige Personalentscheidung bei 1899 Hoffenheim fällt.



Doch Wagner entschied sich für den FC Schalke 04. In seinem Trainerteam befinden sich weitere drei Mitglieder mit Hoffenheimer Vergangenheit. Auch sein Co-Trainer Christoph Bühler arbeitete in den Jahren von 2007 bis 2011 für die Kraichgauer im Nachwuchsbereich. Sogar acht Jahre stand Frank Fröhling in den Diensten der Hoffenheimer. Der Schalker Co-Trainer arbeitete im Nachwuchs- und Profibereich von 2007 bis 2015 für 1899 Hoffenheim.


Hoffenheimer Filiale auf Schalke



Athletik-Trainer Bob Schoss sorgte von 2014 bis 2018 für die konditionellen Grundlagen der Hoffenheimer Spieler. Der gebürtige Luxemburger kam im Sommer 2014 zur TSG und war zunächst für die körperliche Ausbildung der B-Junioren zuständig. „Es war eine sehr lehrreiche Zeit für mich, in der ich viele nette Menschen kennengelernt habe“, sagt Schoos, bevor er zu den Königsblauen wechselte. So gesehen lässt sich durchaus von einer Hoffenheimer Filiale im aktuellen Schalker Trainerteam sprechen.

Schlagworte:
Meistgelesen