Wenn der FC Schalke 04 und der 1. FC Nürnberg gegeneinander spielen, freuen sich die Fans beider Vereine. Denn sie verbindet eine besondere Freundschaft, deren Ursprünge im Dunkeln liegen.

Gelsenkirchen

, 22.11.2018, 17:14 Uhr / Lesedauer: 2 min

Fan-Gesänge sind bei jedem Schalker Heimspiel zu hören. Ein Schlachtruf ist jedoch immer dabei: „Schalke und der FCN“. Damit wird Bezug genommen auf eine Fan-Freundschaft der ganz besonderen Art.

Seit rund 40 Jahren sind Schalker und Nürnberger Anhänger in inniger Freundschaft verbunden. Ob gemeinsame Feiern, zusammen organisierte Choreografien oder das gemeinsame Anfeuern ihrer Teams – Königsblaue und FCN-Anhänger halten zusammen.

Am Samstag Treffen in der Glückauf-Kampfbahn

Auch vor dem nächsten Zusammentreffen in der Bundesliga trifft man sich zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch, und das eine oder andere Bierchen wird sicherlich auch getrunken. Ab 12.30 in der Glückauf-Kampfbahn laden die Ultras Gelsenkirchen am Samstag zum Treffen mit den FCN-Anhängern ein.

Warum sich die Fans beider Vereine so prächtig verstehen, darüber kursieren viele Geschichten. Einem Gerücht zufolge sollen Nürnberger und Schalker Fans gemeinsam einige Bayern-Hooligans verfolgt haben. Aus der gemeinsamen Ablehnung der Münchner sei die Freundschaft hervorgegangen.

FCN-Fans sammelten Geld für Schalke-Anhänger

Eine andere Geschichte kommt etwas sympathischer daher. Nürnberger Fans sollen nach einem Spiel im Frankenstadion Geld für einige Schalker Anhänger gesammelt haben, weil diesen das Geld für die Heimfahrt fehlte.

Unabhängig davon, welche Ereignisse tatsächlich Auslöser der Fanfreundschaft waren: Die Annäherung sprach sich herum, Kontakte zwischen Fanclubs beider Vereine wurden ausgeweitet. Erstmals bewährte sich die Fan-Freundschaft 1981, als die Königsblauen ausgerechnet nach einem 1:1 gegen Nürnberg aus der Bundesliga absteigen mussten.

Bewährungsproben für die Freundschaft

Dies wiederholte sich unter umgekehrten Vorzeichen in der Saison 2013/2014. Denn beim letzten Aufeinandertreffen im Mai 2014 setzten sich die Königsblauen mit 4:1 gegen den Club durch, der damit aus der Bundesliga abstieg.

Der Freundschaft konnte das jedoch nichts anhaben. Diese Sympathie hat viele Fan-Generationen überdauert und wird durch zahllose enge persönliche Kontakte von Schalkern und Nürnbergern gelebt.

Leiden verbindet

Vielleicht hängt das auch damit zusammen, dass Leiden beide Fanlager verbindet. Denn Nürnberg und Schalke stehen für ganz viel Tradition und große Erfolge, aber auch für manchen Skandal und Misswirtschaft, die zur Geschichte beider Klubs zählen. Beide Vereine teilten sich außerdem für einige Jahre bekanntlich sogar den Ehrentitel des Rekordmeisters. Mit seiner sechsten deutschen Meisterschaft im Jahr 1942 holte der FC Schalke 04 die Nürnberger ein, die mit fünf Titeln in den 1920er-Jahren den Grundstein ihrer Legende gelegt hatten.