Corona-Krise: So geht es weiter auf Schalke

Schalke 04

Am Montag findet auf Schalke ein Laktattest statt. Wie es danach weiter geht, ist offen. Das hängt wesentlich davon ab, welche Entscheidungen es auf der Mitgliederversammlung der DFL gibt.

Gelsenkirchen

, 15.03.2020, 18:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Abwarten, wie es weiter geht: Schalke-Trainer David Wagner.

Abwarten, wie es weiter geht: Schalke-Trainer David Wagner. © dpa

Bisher soll der Spielbetrieb bis zum 2. April ruhen. Ob es dabei bleibt, darüber dürfte es am Montag in Frankfurt weitere Aufschlüsse geben. Schalkes Profis wurden angehalten, am freien Wochenende keine langen Reisen, beispielsweise in ihre Heimatländer, zu unternehmen.



„Drumherum, beim Essen oder in der Kabine, wird mehr oder minder ausschließlich über das Thema Coronavirus gesprochen. Wir haben Jungs aus vielen verschiedenen Flecken dieser Erde. Es wird darüber gesprochen, wie es bei ihnen zu Hause ist, wie der Umgang damit ist. Das ist ganz normal“, sagte Trainer David Wagner in einem Interview mit der vereinseigenen Medienabteilung.



Während der 48-Jährige das Wort „Krise“ im Hinblick auf die sportliche Situation der Königsblauen bisher vermied, trifft es für ihn beim Corona-Virus als Bezeichnung zu. Wagner: Das ist jetzt wirklich eine Krise, die wir auf der Welt haben, nicht nur in Deutschland oder bei uns hier auf Schalke.

Schlagworte:
Meistgelesen