Alexander Nübel entscheidet sich gegen Schalke

Schalke 04

Keeper Alexander Nübel wird den Verein am Saisonende verlassen: Der 23-Jährige will seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern. Die Schalker Verantwortlichen sind sauer.

Gelsenkirchen

, 22.12.2019, 11:27 Uhr / Lesedauer: 2 min
Alexander Nübel entscheidet sich gegen Schalke

Abschied im Sommer: Alexander Nübel wird seinen Vertrag noch verlängern. © dpa

„Verstehen müssen wir seine Entscheidung indes nicht“, wird Sportvorstand Jochen Schneider auf der Schalke-Homepage zitiert - das sind deutliche Worte, normalerweise äußern sich die Verantwortlichen in vergleichbaren Situationen diplomatischer.

Ganz unerwartet sei die Absage von Nübel allerdings nicht gekommen. „Nach allen Gesprächen, die wir in den letzten Monaten mit Alexander Nübel und seinem Berater geführt haben, sind wir über seinen Entschluss nicht sehr überrascht und respektieren diesen selbstverständlich“, so Schneider weiter.

Diese Rolle hatte Schalke für Nübel vorgesehen

Schalke hatte sich in den letzten Monaten darum bemüht, den jungen Torwart zu einer Vertragsverlängerung zu bewegen und hatte ihm ein deutlich verbessertes Angebot vorgelegt. Umsonst: Nübel, der angeblich bei Bayern München und RB Leipzig auf dem Zettel stehen soll, entschied sich gegen S04.

„Wir haben Alex in den vergangenen Monaten durch Worte und Taten deutlich aufgezeigt, welch zentrale Rolle er bei uns in der Zukunft hätte einnehmen können: als Torwart und Kapitän eine mit vielen jungen Spielern besetzte Mannschaft anzuführen, die bereits in der Hinrunde viele Sympathien gewonnen hat“, so Schneider.

Wie reagieren die Fans auf die Nübel-Entscheidung?

Nübel war 2015 vom SC Paderborn zu Schalke gewechselt. Anfang 2019 hatte er Ralf Fährmann als Stammkeeper abgelöst, seit Fährmann im Sommer zu Norwich City gewechselt war, galt Nübel als umumstrittene Nummer eins im Tor. Im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt sah er wegen eines groben Fouls die Rote Karte und wurde für vier Spiele gesperrt.

Ob er nach Ablauf seiner Sperre (die noch für zwei Spiele in der Rückrunde gilt) ins Tor zurückkehrt, ist fraglich - Trainer David Wagner hatte sich nach dem Spiel in Wolfsburg lobend über Markus Schubert, die Nummer zwei, geäußert. Unklar ist auch, wie die Fans auf die Entscheidung Nübels reagieren.

„Ich bin überzeugt, dass Alex bis Saisonende alles für unseren Verein geben wird. Ab Sommer 2020 werden wir unseren eingeschlagenen Weg dann auch ohne ihn konsequent fortsetzen“, so Schneider.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kommentar
Nach der 0:5-Klatsche: Ein täglich grüßendes Murmeltier, ein Bärendienst und die T-Frage