Matthew Hoppe traf im Hinspiel gegen Hoffenheim dreimal. © dpa

Schalke-Stürmer Matthew Hoppe und die Rolle im Hinterkopf

Beim 4:0-Erfolg im Hinspiel war Matthew Hoppe der überragende Stürmer. Der junge Schalker Stürmer erzielte drei Treffer beim Heimerfolg gegen 1899 Hoffenheim.

Die Behauptung, dass die Schalker Vereinsfamilie nach der Beurlaubung von Christian Gross in einem Tränenmeer versunken wäre, hätte etwas von einer schamlosen Übertreibung. Der Schweizer war schließlich nur kurz da und als Trainer auch relativ erfolglos. Anna Hoppe ließ sich den stilvollen Abschied von dem Fußball-Lehrer allerdings nicht nehmen.

„Ich bin dankbar für das, was Trainer Gross für unseren Sohn getan hat. Er hat den Unterschied gemacht“, twitterte sie nach der Schalker Trennung von Christian Gross Ende Februar in die Welt. Anna Hoppe ist die Mutter von Matthew Hoppe, der in der zweimonatigen Amtszeit von Gross einen kometenhaften Aufstieg erlebte – mit der Sternstunde im Spiel gegen Hoffenheim, in dem der US-Amerikaner beim 4:0-Sieg drei Tore erzielte – eines schöner als das andere.

„Nicht in Hollywood“

Am heutigen Samstag (15.30 Uhr/Sky) spielt Schalke in Hoffenheim bzw. in Sinsheim, und Komet Hoppe strahlt zumindest nicht mehr ganz so hell wie im Januar. Damals hatte er einen regelrechten Hype ausgelöst, schließlich gab es auf Schalke endlich mal wieder eine positive Story. Fußball-Deutschland rätselte, ob er denn nun Hoppe oder (richtig) Hoppi ausgesprochen werde, wollte wissen, wo dieser so unbeschwert aufspielende junge Mann denn herkäme (Yorba Linda/Kalifornien, wechselte von der dortigen Akademie des FC Barcelona zur Schalker U19) – und Gross freute sich, „dass Matthew nach dem Spiel beim Training war und nicht in Hollywood“.

Zwar ist Hoppe mit fünf Treffern noch immer Schalkes bester Saison-Torschütze, aber irgendwie ist er ein wenig in die zweite Reihe abgetaucht. Die Rede ist mehr von Klaas-Jan Huntelaar, der ja bleiben soll, für die neue Saison wurde schon Simon Terodde verpflichtet, und hartnäckig hält sich das Gerücht, die Königsblauen wollten mit Serdar Dursun noch einen weiteren Zweitliga-Knipser holen. Welche Rolle soll da noch Hoppe spielen?

Welche Rolle?

Unter Trainer Dimitrios Grammozis spielte er bislang nicht die ganz große – in den letzten vier Spielen stand Hoppe nicht mehr in der Startelf. Was vor allem daran liegt, dass Klaas-Jan Huntelaar nun wieder richtig mitmischt. „Matthew bringt viel Geschwindigkeit mit, läuft gerne in die Tiefe. Zuletzt haben wir uns vorne für Huntelaar entscheiden. Matthew arbeitet im Training aber sehr gut. Deshalb kann es sein, dass er gegen Hoffenheim beginnt“, sagt Grammozis. Im Hinterkopf des Trainers spielt Matthew Hoppe also doch noch eine Rolle. Aber noch nicht so eine große wie bei Gross.

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.