Schalke 04

Schalke setzt Zeichen im Kampf gegen Diskriminierung und Ausgrenzung

Schalke 04 gehörte zu den ersten Bundesligavereinen, die sich gegen Ausgrenzung und Diskriminierung einsetzten. Dies wurde schon in den 1990er-Jahren in der Satzung verankert.
Schalkes Fans engagieren sich immer wieder im Kampf gegen Rassismus. © dpa

Bis zum Heimspiel gegen RB Leipzig verdeutlicht der FC Schalke 04 im Rahmen von #stehtauf erneut seine Grundhaltung gegen jede Form von Ausgrenzung und Diskriminierung und für ein vielfältiges, tolerantes und buntes Schalke.

Neben einer Vielzahl von Inhalten und Newsbeiträgen ist für die kommenden Tage unter anderem Folgendes rund um #stehtauf geplant:

27.1.: Online-Vortrag „Du Jude – Ich Jude“

Interessierte Schalker können sich unter Angabe des Namens und gegebenenfalls der Mitgliedsnummer bei [email protected] für eine Teilnahme anmelden.

1.2.: Fanbelange Aktuell Live – Thema: #stehtauf

Zu Gast ist der Vorsitzende des Schalker Fanclubs „Regenbogen-Knappen e.V. Schalker für Vielfalt“. Los geht es um 19.04 Uhr auf dem Facebook-Kanal der Abteilung Fanbelange.

6.2.: #stehtauf-Spieltag

Verleihung der diesjährigen Ernst Alexander Auszeichnung bei ArenaTV Live.

„Wir stellen heute mehr denn je fest, dass wir uns aktiv für die Werte einer demokratischen Gesellschaft einsetzen müssen – als Fußballverein mit einer großen Strahlkraft ist dies Verpflichtung und Selbstverständnis gleichermaßen. Auf Schalke ist kein Platz für Rassismus, Antisemitismus und Ausgrenzung – dafür stehen wir auf und ein. Toleranz, Fairness und Vielfalt sind auf Schalke nicht nur Worte, sondern Teil unserer Identität“, so Sebastian Buntkirchen, Schalkes Direktor für Fans & Vereinsangelegenheiten und Geschäftsführer der vereinseigenen Stiftung Schalke hilft!

Anlaufstelle in der Arena

Das Motto #stehtauf geht auf das Jahr 2015 zurück, als Spieler, Trainer und Verantwortliche nach Übergriffen auf geflüchtete Menschen mit einem bewegenden Video ein unmissverständliches Zeichen gegen Rassismus setzten.

Die Botschaft ist nach wie vor relevant und bezieht sich auf den 1997 im Parkstadion entstandenen Gesang „Steht auf, wenn ihr Schalker seid“ – ergänzt durch: „Steht auf, wenn ihr Menschen seid.“

Mit der Eröffnung der #stehtauf-Anlaufstelle in der VELTINS-Arena zu Beginn der Saison 2019/2020 hat der FC Schalke 04 an dieses Leitmotiv angeknüpft. Die Anlaufstelle bietet im hinteren Teil des Schalke Museums einen sicheren Ort für alle Opfer von Diskriminierung oder Gewalt und ist ein innovativer Ansatz zur Bekämpfung von Ausgrenzung im Stadion. Bereits 2020 veranstalteten die Königsblauen eine ganze #stehtauf-Aktionswoche.

Lesen Sie jetzt