Yaroslav Mikhailov stand überraschend in der Schalker Startelf. © Tim Rehbein/RHR-FOTO
S04-Einzelkritik

Beim Schalker Arbeitssieg hat Mikhailov noch viel Luft nach oben

Schalke 04 bleibt auf Erfolgskurs: Nach dem 3:0-Erfolg gegen Dynamo Dresden stehen die Königsblauen zumindest bis Sonntagnachmittag auf einem direkten Aufstiegsplatz.

Thomas Ouwejan, Marius Bülter und Marcin Kaminski sorgten für die Tore in der ausverkauften Veltins-Arena. Es war ein Arbeitssieg, denn Dresden machte es den Schalkern nicht leicht, agierte aber in der Offensive zu harmlos.

Martin Fraisl: Der Schlussmann wurde im ersten Durchgang kaum geprüft. Ab und zu musste er einige Flanken der Dresdener entschärfen, die jedoch keine Gefahr brachten. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde er ernsthafter bei einem Schuss von Yannick Stark auf die Probe gestellt. In der 62. Minute fischte er einen Kopfball des eingewechselten Sohm stark aus dem Winkel. Note: 2,0

Malick Thiaw: Der U21-Nationalspieler machte seine Sache in der ersten Halbzeit ordentlich. Aufmerksam in den Zweikämpfen und kompromisslos bei Kopfballduellen, ließ der junge Schalker nichts anbrennen. Note: 3,0

Ko Itakura: Der Abwehrchef agierte im ersten Durchgang gewohnt souverän. Oft erahnte der Japaner, was die Dresdener bei ihren Angriffen planten. Note: 2,5

Marcin Kaminski: Auch der Pole leistete sich in der ersten Halbzeit kaum Fehler. Er ging sehr energisch in die Zweikämpfe. Kurz nach der Pause sah er die Gelbe Karte, weil er nach einem Foul an Ranftl den Ball weggespielt hatte. Das war unnötig. In der Nachspielzeit gelang ihm das 3:0. Note: 3,0

Reinhold Ranftl: Der Österreicher stand wie erwartet für Mehmet Can Aydin in der Startelf, der überraschenderweise nach seiner Muskelverletzung bereits wieder auf der Ersatzbank saß. Über die rechte Seite waren die Sachsen einige Male gefährlich. Ranftl konnte nicht immer so klären, wie es nötig gewesen wäre. Note: 4,0

Victor Palsson: Der Isländer zeigte eine starke Vorstellung. Er präsentierte sich lauf- und kopfballstark. Und auch in den Zweikämpfen war er meistens Sieger. Note: 2,0

Thomas Ouwejan: Sein Nachsetzen in der 20. Minute lohnte sich und wurde mit dem Führungstor für Schalke 04 belohnt. Es war das erste Tor für Ouwejan im Schalker Trikot in der 2. Liga. Kurz vor dem Pausenpfiff brachte er mit einem Distanzschuss noch einmal Gefahr für das Tor des Aufsteigers. Beim zweiten Schalker Tor leistete der Niederländer per Ecke die Vorarbeit. Note: 2,0

Rodrogo Zalazar: Unmittelbar vor dem Schalker 1:0 hatte der Mittelfeldspieler Pech mit einem Schuss an den Außenpfosten. Zalazar ging weite Wege, doch der Ertrag entsprach nicht seinem großen Einsatz. Note: 4,0

Yaroslav Mikhailov: Der junge Russe stand unerwartet in der Schalker Startelf. Er hatte gegen die bissigen Dresdener einen schweren Stand. Kurz vor dem Halbzeitpfiff sah der 18-Jährige nach einem rüden Foul gegen Akoto die Gelbe Karte. Anschließend wurde es wild mit einer kleinen Rudelbildung. Nach 65 Minuten musste Mikhailov das Feld räumen. Note: 4,5

Simon Terodde: Der Mittelstürmer überzeugte in den ersten 45 Minuten durch kluge Zuspiele an seine Mannschaftskameraden. Diese brachte er gut in Szene. Nach dem Seitenwechsel trat Terodde dann selbst in Aktion, doch sein Schuss wurde von Dynamo-Schlussmann Broll pariert. Note: 3,0

Marius Bülter: Im Vergleich zum Hannover-Spiel agierte der Stürmer wesentlich gefährlicher. Ouwejan schickte Bülter in der vierten Minute über links. Bülter stellte im Strafraum klasse seinen Körper rein, aber Sollbauer verteidigte erstklassig per Grätsche. Nach einer knappen Stunde fehlte ihm bei einem Solo die Kraft zu einem guten Abschluss. Mit seinem Kopfballtor beendete er das leichte Schalker Zittern um den Sieg. Note: 2,5

Danny Latza (65. für Mikhailov): Der Kapitän feierte sein Comeback nach langer Verletzungspause. Dass er froh über 25 Minuten Spielpraxis war, dürfte klar sein. ohne Note

Florian Flick (82. für Zalazar): Als der Jung-Profi eingewechselt wurde, war die Partie gelaufen. ohne Note

Marvin Pieringer
(90. für Bülter): Auch der Ex-Freiburger durfte noch ein bisschen mitkicken. ohne Note

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.