Brutaler Mord an Karneval Aktenzeichen XY rollt mysteriösen „Cold Case“ aus Köln auf

Eine Gruppe Menschen feiert in einem Club, im Vordergrund hält eine Hand ein Glas mit Strohhalm hoch.
Etwa 600 Meter vom Nachtclub entfernt wurde sie angegriffen. © picture alliance/dpa
Lesezeit

Mehr als 30 Jahre nach dem Tod einer Frau während der Karnevalszeit in Köln erhofft sich die Polizei neue Hinweise zu der Tat oder dem Täter. Der Fall soll am Mittwoch (7. Dezember, 20.15 Uhr, ZDF) Thema bei „Aktenzeichen XY … ungelöst“ im ZDF werden, wie aus einer Mitteilung zur Sendung hervorgeht.

Den Angaben zufolge feierte die damals 24-Jährige im Februar 1988 in einer Disco, bis sie sich entschloss, weiterzuziehen. Etwa 600 Meter vom Nachtclub entfernt wurde sie dann angegriffen, geschlagen und schließlich erwürgt.

Tat soll sich 1988 hinter Bierstand ereignet haben

Die Tat soll sich hinter einem Bierstand ereignet haben – in Köln war damals Karnevalszeit. Das Motiv in dem „Cold Case“ – also dem „kalten Fall“, der ungelöst ist – gilt bislang als unbekannt. Der Täter soll aber die Handtasche der jungen Frau mitgenommen haben.

Die Kölner Polizei erhofft sich nun neue Hinweise. Kriminalhauptkommissar Markus Weber, der Leiter der Kölner Ermittlungsgruppe „Cold Cases“, wird in der Sendung als Gast erwartet.

dpa

urn:newsml:dpa.com:20090101:221205-99-785753/2