Stephan Schultheiss (l), Anwalt der in Deutschland lebenden Elternteile zweier mutmaßlich entzogenen Mädchen, und Dante Leguizamon (r), Vertreter einer lokalen Behörde für Kinder- und Jugendrechte, sprechen während einer Pressekonferenz im Hotel Westfalenhaus.
Stephan Schultheiss (l), Anwalt der in Deutschland lebenden Elternteile zweier mutmaßlich entzogenen Mädchen, und Dante Leguizamon (r), Vertreter einer lokalen Behörde für Kinder- und Jugendrechte, sprechen während einer Pressekonferenz im Hotel Westfalenhaus. © picture alliance/dpa
Paraguay

Verschleppte Mädchen im Video: Erstes Lebenszeichen von Clara (10) aus Essen seit 6 Monaten

Die Ereignisse um die von Impfgegnern verschleppten Mädchen Clara (10) aus Essen und Lara (11) überschlagen sich. In Paraguay gibt es eine Festnahme, ein Lebenszeichen und heftige Appelle.

Ganz offensichtlich hat die am Montag in Paraguay angelaufene öffentliche Fahndung nach den beiden verschleppten Mädchen Clara (10) aus Essen und Lara (11) aus München Erfolg. So wurde heute nicht nur eine erste Festnahme eines mutmaßlichen Fluchthelfers in Paraguay gemeldet, sondern nach sechs Monaten gibt es auch ein erstes Lebenszeichen der verschleppten Kinder.

Über den Autor
Redakteur
Ulrich Breulmann, Jahrgang 1962, ist Diplom-Theologe. Nach seinem Volontariat arbeitete er zunächst sechseinhalb Jahre in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten, bevor er als Redaktionsleiter in verschiedenen Städten des Münsterlandes und in Dortmund eingesetzt war. Seit Dezember 2019 ist er als Investigativ-Reporter im Einsatz.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.