Coronavirus

Corona-Inzidenz in NRW innerhalb einer Woche fast verdoppelt

Die 7-Tagesinzidenz in Nordrhein-Westfalen hat sich innerhalb von nur einer Woche fast verdoppelt. Allerdings gibt es innerhalb von NRW große Unterschiede.
Die Corona-Inzidenz in Nordrhein-Westfalen ist wieder dreistellig und damit so hoch wie in keinem anderen Bundesland. In Leverkusen liegt die Inzidenz über 200. © picture alliance/dpa

Die Kennziffer für die Corona-Neuinfektionen hat sich in Nordrhein-Westfalen innerhalb einer Woche fast verdoppelt. Am Mittwochmorgen meldete das Robert Koch-Institut (RKI) eine Sieben-Tage-Inzidenz von 114,3. Vor einer Woche hatte die Inzidenz noch bei 64,6 gelegen. In NRW ist der Wert der neuen Infektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen zudem viel höher als der Bundeswert (61,3). Bundes- und landesweiter Spitzenreiter bei den Zahlen war weiterhin Leverkusen mit einer Inzidenz von 228,4.

Inzidenz spielt keine so große Rolle mehr

Allerdings spielt die Inzidenz in der Pandemie inzwischen eine andere Rolle als früher. Immer mehr rückt die Zahl der im Krankenhaus behandelten Covid-19-Patienten in den Fokus. Laut der Corona-Schutzverordnung in NRW ist die Sieben-Tage-Inzidenz von 35 die Kennziffer, ab der die „3G-Regeln“ (geimpft, genesen oder getestet) zum Beispiel für Besuche in der Innengastronomie gelten.

Am Mittwoch meldete das RKI 3942 neue Infektionen binnen 24 Stunden in NRW. Zehn weitere Menschen starben in Verbindung mit dem Coronavirus. Neben Leverkusen verzeichneten auch Wuppertal (185,6), Solingen (182,1), Mönchengladbach (164,7) und Hagen (163,8) hohe Corona-Inzidenzwerte. Die niedrigsten Werte in NRW hatten Kleve mit 56,6 und Soest (54,3). Unter 50 lag keiner der 53 Kreise und kreisfreien Städte.

dpa


Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.