Unfall auf der A 52: Mehrere Fahrzeuge kollidieren – Auto überschlägt sich

Unfallstelle auf der A52. Ein Auto liegt auf dem Dach, ein anderes schwer beschädigt daneben.
Der 22-jährige Autofahrer fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf einen anderen Wagen auf, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. © Feuerwehr Ratingen
Lesezeit

Ein schwerer Unfall mit insgesamt vier Autos hat es in der Nacht zu Sonntag (25.9) auf der Autobahn A 52 zwischen Essen und Ratingen gegeben. Dabei wurde eine Person schwer, zwei weitere leicht verletzt, teile die Polizei Düsseldorf mit.

Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei überholte zunächst ein 61-jähriger Mühlheimer auf der Ruhrtalbrücke in Fahrtrichtung Essen vorsichtig ein anderes Fahrzeug. Dieses soll augenscheinlich in „Schlangenlinien“ unterwegs gewesen sein. Als der Mühlheimer wieder auf den rechten Fahrstreifen einscheren wollte, näherte sich mit hoher Geschwindigkeit ein weiteres Fahrzeug mit einem 22-jährigen Fahrer von hinten. Dabei kam es einem Zusammenstoß.

Auto überschlägt sich

Der 22 Jahre alter Autofahrer überschlug sich und blieb auf dem Dach quer zur Fahrbahn liegen. Der 61-jährige Mühlheimer wurde infolgedessen gegen das Zu-Überholen-Wollende Fahrzeug geschleudert, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Der 22-Jährige wurde schwer verletzt und zwei weitere Beteiligte – eine Frau und ein 12-jähriges Kind auf der Rückbank – leicht. Wie die Feuerwehr mitteilte, konnten sich alle Betroffenen selbstständig aus den Fahrzeugen befreien. Ein viertes Fahrzeug wurde beim Überfahren von Trümmerteilen beschädigt.

Verdacht auf Alkoholeinfluss

Dem 22-Jährigen sowie dem Fahrer des „Schlangenlinien“-Fahrzeugs wurde laut Polizei nach einem positiven Atemalkoholtest eine Blutprobe entnommen. Die Autobahn war in der Nacht auf Sonntag kurz hinter der Ruhrtalbrücke in Richtung Essen für knapp fünf Stunden voll gesperrt. Der Sachschaden wird auf 52 200 Euro geschätzt.

Die Feuerwehr ging zuvor von sechs Verletzten aus. Wie die Polizei Düsseldorf mitteilte, kann es wegen unterschiedlichen Kriterien zu den unterschiedlichen Verletztenangaben kommen. Die Polizei unterscheidet nur in schwer- und leichtverletzte Personen. Als leichtverletzt gelten Personen, die medizinisch behandelt werden, als schwerverletzt Personen, die stationär aufgenommen werden müssen.

karie