Ein in Recklinghausen niedergelassener Arzt soll Patienten statt Corona-Impfstoff Kochsalzlösung injiziert oder ganz auf die Injektion verzichtet haben. © dpa
Staatsanwaltschaft ermittelt

Falsche Impf-Ausweise: Arzt soll Kindern Kochsalz injiziert haben

Ein in Recklinghausen niedergelassener Arzt soll Corona-Impfausweise ohne Impfung ausgestellt und die Vakzine vernichtet haben. Womöglich ist der Mann kein Einzeltäter.

Die Staatsanwaltschaft Bochum gibt sich am Montag (24.1.) einsilbig. Die Ermittlungen gegen den Recklinghäuser Arzt „nehmen ihren Gang“, wie sich Oberstaatsanwältin Cornelia Kötter ausdrückt. Ansonsten gebe es nichts Neues zu berichten.

Ihre Autoren
Redakteur
Ist davon überzeugt, dass das Leben selbst die besten und bewegendsten Geschichten liefert. Man müsse nur aufmerksam zuhören, beobachten und die richtigen Fragen stellen. Glaubt immer noch, dass es eine gute Idee ist, jenseits der 40 Handball zu spielen. Ist in der Region gerne mit dem Rad unterwegs. Dortmunder Junge, verheiratet, Vater von zwei Söhnen.
Zur Autorenseite
Redakteur
Ich bin Ur-Recklinghäuser, der die Stadt nur für das Studium Richtung Münster verlassen hat. Seit 1990 freier Mitarbeiter, seit 1992 fest angestellt. Rund 20 Jahre habe ich mich vor allem um Sport im Allgemeinen und Fußball im Speziellen gekümmert. Danach folgte eine Horizonterweiterung für alle Themen - und das mit Überzeugung.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.