Sponsorenverträge verlängert: Schalke erhält Finanzhilfe

Der finanziell angeschlagene und vom Abstieg bedrohte FC Schalke 04 erhält Finanzhilfe. Wie der Tabellenletzte der Fußball-Bundesliga am Dienstag mitteilte, wurden die Verträge mit zwei Sponsoringpartnern langfristig verlängert. „Mit beiden Unternehmen wurden sofortige Sonderzahlungen vereinbart“, hieß es in der Mitteilung.
Schalkes Maskottchen Erwin geht die Treppen auf einer leeren Tribüne hinab. Foto: Leon Kuegeler/Reuters/Pool/dpa/Archiv

Der Vertrag mit dem Gelsenkirchener Personaldienstleister „Stölting“ wurde bis zum 30. Juli 2029 verlängert und soll dem Revierclub nach Informationen der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ eine „wichtige Soforthilfe im einstelligen Millionen-Euro-Bereich“ bescheren. Darüber hinaus wird die Zusammenarbeit mit dem Fleischkonzern Böklunder, einer Tochterfirma des ehemaligen Schalker Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies, bis zum 30. Juni 2024 verlängert.

Vor wenigen Wochen hatten sich ähnliche Pläne der Vereinsführung zur Erschließung zusätzlicher Geldquellen zerschlagen. Der Versuch, den Sponsorenvertrag mit Böklunder zu verlängern, war am Veto von zwei Aufsichtsratsmitgliedern gescheitert. Tönnies hatte einen einstimmigen Beschluss des Gremiums zur Bedingung gemacht.

Warum der Deal nun doch zustande kam, erläuterte Schalke-Vorstand Alexander Jobst: „Es handelt sich hierbei um ein reines Sponsoring-Geschäft – der Vertrag wurde ganz normal verlängert, ohne anderweitige Forderungen oder Ansprüche. Das ist somit eine übliche Entscheidung in der Verantwortung des Vorstands.“ Die Vereinbarung sei „an keinerlei Bedingungen oder zusätzliche Verpflichtungen geknüpft“.

© dpa-infocom, dpa:210126-99-178539/2

Lesen Sie jetzt