SPD vergleicht Rheinbrücken-Bau mit Berliner Flughafen

Die SPD im Düsseldorfer Landtag will die neue Verzögerung beim Weiterbau der Leverkusener Rheinbrücke zum Thema im Verkehrsausschuss machen. In einem Antrag für die nächste planmäßige Sitzung am 10. März heißt es provokant: „Wird der Neubau der Leverkusener Brücke zum Berliner Flughafen Nordrhein-Westfalens?“
Die Kölner Seite der Baustelle der neuen Brücke der Autobahn A1 über den Rhein. Foto: Henning Kaiser/dpa/Archivbild

Entgegen ursprünglicher Planung werden die Bauarbeiten Ende Januar noch nicht wieder aufgenommen, wie vergangene Woche ein Sprecher der Autobahn GmbH des Bundes gesagt hatte. Dennoch gehe man davon aus, dass die erste der zwei geplanten Brücken wie bisher geplant Ende 2023 fertig werde.

Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ berichtete, zieht sich das komplizierte Ausschreibungsverfahren für das Bauwerk noch in die Länge. Um den Brückenbau bewerben sich ein Baukonsortium um den Stahlbauer SHG Engineering aus Hannover und ein Zusammenschluss von sechs mittelständischen deutschen Bauunternehmen. Beide müssen jetzt noch einmal neue Preisangebote vorlegen.

Die SPD-Fraktion will Details zu den Ausschreibungs-Problemen wissen. Zudem fragt sie nach möglichen weiteren Kostensteigerungen.

Lesen Sie jetzt