Schläge gegen Beamte: Party mit 30 Gästen aufgelöst

Beim Versuch, eine Geburtstagsparty von etwa 30 Leuten aufzulösen, sind Polizisten nach eigenen Angaben in Oberhausen mit Schlägen und Tritten angegriffen worden. Erst durch den Einsatz von Pfefferspray und „einfacher körperlicher Gewalt“ hätten die Kräfte den 39-jährigen Gastgeber und zwei ebenso aggressive Verwandte (17 und 20) überwältigen und festnehmen können, teilte die Polizei am Montag mit. Gegen die drei werde wegen Widerstands gegen Beamte und weiterer Straftaten ermittelt. Die Feier wurde aufgelöst.
Das Blaulicht an einem Einsatzwagen der Polizei. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild

Die Beamten waren am Sonntagnachmittag nach eigener Darstellung wegen massiver Ruhestörung durch laute Musik zu einem Mehrfamilienhaus gerufen worden. Der 39-Jährige gab demnach an, mit 120 Gästen seinen Geburtstag zu feiern. Er habe sich nicht ausweisen wollen, die Polizisten bedroht und die Wohnungstür zugeschlagen. Die Beamten forderten Verstärkung an, wie die Polizei weiter schilderte. Als der Gastgeber erneut geöffnet habe, habe er die Beamten schlagen wollen, weshalb er überwältigt worden sei. Die beiden Verwandten hätten ihm helfen wollen und die Beamten mit Tritten und Schlägen angegriffen.

Den Angaben zufolge traf die Polizei tatsächlich etwa 30 Personen in der Wohnung an, denen nun Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung vorgeworfen werden.

© dpa-infocom, dpa:210308-99-736228/2

Lesen Sie jetzt